Zum
Seiten-
anfang
weibliche C (2009/10) Regionalliga Nordrhein
Kontakt Spielberichte Torschützen Tabelle 2023/2024 Spielplan 2023/2024 Statistik 2023/2024
UNSERE SPONSOREN
Kontakt
Trainer, Betreuer und Trainingszeiten
   
Trainer:
Horst-Dieter Schweitzer

Telefon:
0163 2794291

E-Mail:
dieter.schweitzer@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainerin:
Svenja Hoge

Telefon:
0157 89346974

E-Mail:
svenja.hoge@hsv-wuppertal.de
   
   
Trainingszeiten:
- Dienstag: 17:50 - 19:10 Uhr
- Sporthalle Unterbarmen
- Mittwoch: 17:30 - 18:55 Uhr
- Sporthalle Wichlinghausen
 
- Freitag: 18:25 - 19:50 Uhr
- Sporthalle Unterbarmen
   
Aktueller Spielbericht
17.02.2024
wC vs. SV Heißen - 11:39 (5:19)

Da war der Wurm drin

Am Samstag, den 17.02.2024 ging es für die HSV-C-Mädchen erst am frühen Abend zu ihrem Spiel gegen den SV Heißen. Beeindruckend welche Stimmung der gegnerische Verein in die Halle zauberte. Musik, Hallensprecher und das Vorstellen der Mannschaft mit Namen. Das war wirklich ein schönes Erlebnis.

Das Spiel selbst lief leider nicht wie geplant. Die Mädels aus Heißen setzen sich sofort ab und ließen den HSV-Spielerinnen keine Chance die Abwehr zu durchbrechen. In der eigenen Verteidigung blieben zu viele Lücken, die gnadenlos ausgenutzt wurden. Erst in der achten Minute fiel das erste Tor für den HSV zum 8:1. Die HSV-Spielerinnen spielten unkonzentriert, ließen fast alle Chancen liegen und verspielten immer wieder den Ball. Frustriert ging es mit 19:5 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte gelang es den Wuppertalerinnen wieder nicht in den Flow zu kommen. Im Angriff agierten sie viel zu statisch und verloren den Ball wiederholt durch technische Fehler. Auch wenn sie sich kämpferisch immer wieder schnell in die Abwehr bewegten, konnten sie die Gegenstöße der Gegnerinnen nicht abwenden. Zu deutlich wurde klar, dass die Wuppertalerinnen einen schlechten Tag erwischt hatten und so ließen sie das Ergebnis von 39:11 zum Schluss nur über sich ergehen.

Mädels, Kopf hoch, das könnt ihr besser. Zusammen könnt ihr den Rest der Saison zeigen, wieviel Team in Euch steckt.

Es spielten für den HSV: Hannah und Stella im Tor; Aleksandra, Jana, Josie, Lena, Leni, Lina, Marie, Marlene und Meta.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

Weitere Spielberichte der Saison (alte Saison)
04.02.2024
wC vs. JSG Köln - 19:43 (9:21)

Mit dem Herz in der Hand

Heute am 04.02.2024 wussten die Mädchen der C-Jugend des HSV Wuppertal, dass eine sehr schwierige Aufgabe auf sie wartet. Die Spielerinnen der JSG Köln besuchten sie am heimischen Kothen. Die Kölnerinnen sind seit Saisonbeginn ungeschlagen an der Tabellenspitze. Keiner machte sich Hoffnung auf einen Sieg.

Trotzdem starteten die Mädels vom HSV Wuppertal mutig in das Spiel. Flink und wendig zeigten sie, dass sie leidenschaftlich Handball spielen können. Obwohl sie ziemlich schnell in Rückstand gerieten, hörte niemand auf zu kämpfen. In der Abwehr standen sie kompakt und verhinderten so manchen Angriff. Die Torhüterinnen glänzten heute mit tollen Paraden und ärgerten die Spielerinnen aus Köln immer wieder. Zur Halbzeit führte Köln schließlich mit 9:21. Trotzdem war die Stimmung gut. Die Mädels konnten zeigen, was sie gelernt haben und das Gesamtbild zeigte eine deutliche Steigerung zu dem Hinspiel.

In der zweiten Halbzeit war der Spielwille weiter ungebrochen. Die Freude am und mit dem Ball war deutlich erkennbar. Zwar musste die Trainerin das gesamte Spiel über immer wieder daran erinnern, dass es auch auf die Bewegung ohne Ball ankommt, aber eine Besserung zu dem Hinspiel war weiter offensichtlich. Die Konzentration erlosch zum Schluss etwas, der Kampfgeist allerdings nicht. Bis zum Schluss gaben die HSV-Spielerinnen alles und waren mit Leidenschaft dabei.

Das Ergebnis fiel mit 19:43 natürlich wieder viel zu hoch aus. Trotzdem machte es Lust auf mehr. Mädels, das Zuschauen hat heute sehr viel Spaß gemacht. Euer Spiel hat sich verbessert und ihr hattet Freude mit dem Ball. Weiter so.

Es spielten für den HSV: Hannah und Stella im Tor; Aleksandra, Jana, Josie, Lara, Lena, Leni, Lina, Marie, Marlene, Meta und Paulina  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

28.01.2024
wC vs. Bergischer HC - 11:44 (7:21)

Punkte verloren in Solingen

Heute am 28.01.2024 ging es für die HSV C-Mädels vom HSV Wuppertal zum Auswärtsspiel nach Solingen. Die Mädchen vom Bergischen HC erwarteten sie in dem Sportleistungszentrum an der Kanalstraße.

Die erste Halbzeit startete leider nicht so gut für die HSV-Spielerinnen. Das ungewohnte Harzspiel führte zu vielen Fehlpässen, die von den Solingerinnen sofort abgefangen und verwandelt wurden. Die Abwehr hatte keine Chance, die flinken Gegnerinnen aufzuhalten und so flogen den Torhüterinnen vom HSV die Bälle um die Ohren. Viele technische Fehler sorgten für einen schnellen Rückstand und das führte schließlich zum Frust. So war es schwer, das Spiel wieder in die Bahn zu bringen. Mit einem 21:7 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Kein leichter Job für die Trainerin jetzt die richtigen Worte zu finden. Die Freude am Handball muss zurück gewonnen werden. Der Teamgeist und Wille soll erwachen.

Leider startete die zweite Halbzeit mit den gleichen Fehlern. Die Zuschauer sahen nur wenige schöne Aktionen, die vermuten lassen, welches Potential eigentlich in den Mädchen steckt. Fehlpässe (sicher auch dem Harz geschuldet), zu wenig Bewegung ohne Ball und dadurch eine Vielzahl von Schrittfehlern machten es nicht besser. Solingen agierte wendig und schnell, stand kompakt in der Abwehr und hatte am Ende Torhüter stehen, die jede Chance vereitelten. Dieses Mal konnten die HSV-Spielerinnen nicht mithalten und mussten sich mit 44:11 geschlagen geben.

Mädels, wir glauben an Euch. In Euch steckt so viel Liebe zum Handball, so viel Teamgeist und so viel Power. Ihr könnt zusammen noch Großes leisten. Kopf hoch, weiter geht’s. Es wird Zeit für regelmäßiges Harz-Training.

Es spielten für den HSV: Hannah, Lucia (D-Jugend), Sylvie (D-Jugend) im Tor; Aleksandra, Jana, Josie, Lena, Leni, Marie, Marlene, Meta und Paulina  

02.12.2023
wC vs. HSV Solingen-Gräfrath - 10:52 (3:22)

Heimniederlage gegen Solingen

Am 02.12.2023 war wieder Heimspieltag in der Sporthalle Kothen. Die C-Mädchen vom HSV Wuppertal freuten sich auf die Spielerinnen vom HSV Solingen-Gräfrath.

Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit war klar, dass hier für den HSV nichts zu holen ist. Zwar zeigten die Mädels der Heimmannschaft zu Beginn einige sehr schöne Aktionen, konnten sich aber dabei nicht mit einem Tor belohnen, da immer wieder der Pfosten oder die Torhüterin im Weg stand. Solingen nahm sofort das Zepter in die Hand und versenkte einen Ball nach dem anderen im HSV-Tor. Die Torhüterin machte einen tollen Job, konnte aber nicht alle Treffer verhindern, da die Spielerinnen von Solingen oftmals frei zum Wurf kamen.

Ein 7-Meter in der 16. Minute führte schließlich zum ersten Tor für die HSV-Mädels und damit zum 1:16. Solingen war einfach nicht zu stoppen. Zur Halbzeit stand es schließlich 3:22.

In der zweiten Hälfte tat sich weiter nicht viel. Viel zu viele technische Fehler verhinderten einen schönen Spielfluss. Die Stimmung sorgte für viele frustrierte Fehlpässe. Ständig wurden die Bälle von den viel schnelleren Gräfratherinnen abgefangen und in Tempogegenstöße verwandelt, während die HSV-Mädels fast keine ihrer Chancen erfolgreich nutzten. Der Ball wollte einfach nicht in den Kasten. Noch dazu war das Spiel auf beiden Seiten von einer Vielzahl von Zeitstrafen geprägt, so dass der Spaß letztendlich verloren ging.

Die C-Mädels vom HSV Wuppertal spielten weiter zu unkonzentriert. Viele vermeidbare Fehler sorgten für Rückstände, die dann nicht mehr einholbar waren. Das Tempo der Mädchen muss sich nach vorne, wie in der Abwehr deutlich steigern. Der Zug zum Tor ist einfach zu wenig vorhanden und die Lücken, die erspielt werden, werden nicht genutzt. Das Spiel endete schließlich mit 10:52.

Kopf hoch Mädels. Wir wissen, dass ihr das könnt. Mit eurem Zusammenhalt habt ihr weiter alle Chancen, die nächsten Spiele für euch zu entscheiden.

Es spielten für den HSV: Stella im Tor; Aleksandra, Jana, Josie, Lena, Leni, Lina, Marie, Marlene, Meta und Paulina  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

29.10.2023
wC vs. SV Heißen - 15:24 (8:14)

Zu viele Chancen vergeben

Am Sonntag, den 29.10.2023 empfing die weibliche C vom HSV Wuppertal die Spielerinnen vom SV Heißen in der Turnhalle „Gathe“. Heimspieltag war angesagt.

Die Mädels starteten mit sehr viel Motivation in das Spiel und konnten in den ersten fünf Minuten drei Tore in Folge werfen. Die Abwehr stand kompakt und ließ kein Tor der Gegner zu. Vorne agierte man schnell und pfiffig, was sich in den schönen Spielzügen widerspiegelte. Im Laufe der ersten Halbzeit holten dann aber die Spielerinnen aus Heißen immer weiter auf. Zwar konnte der HSV bis zur 19. Minute die Führung halten, verballerte vorne aber immer wieder seine Chancen.

Ab der 20. Minute ging die Kompaktheit in unserer Abwehr dann verloren. Die Mädels aus Heißen kamen immer wieder durch und nutzen ihre Chancen, so dass es zur Halbzeit schon 8:14 stand.

In der zweiten Hälfte fanden die HSV-Mädels leider immer noch keine Möglichkeit die Angreifer zu stoppen. Diese nutzen jede offene Lücke aus und versenkten den Ball immer wieder in unserem Tor. Vorne fehlten zum Teil die Ideen und der Zug zum Tor, so dass es nur wenige aufregende Spielzüge gab, die zum Erfolg führten. Viele Fehlpässe und nicht gefangene Bälle taten ihr Übriges.

Da war viel mehr drin für die weibliche C, aber die Mädels geben nicht auf. In den kommenden Wochen werden sie weiter hart trainieren, um sowohl den Angriff als auch die Abwehr zu verbessern.

Es spielten: Leni und Josie im Tor und auf dem Feld; Aleksandra, Jana, Lara, Lena, Lina, Marie, Meta, Nica und Paulina  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

22.10.2023
wC vs. JSG Köln - 5:50 (3:28)

Harz abwischen, weitermachen

Heute am 22.10.2023 spielten die HSV-C-Mädchen gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer JSG Köln. Die Mädels wussten, was sie erwartet. Tapfer nahmen sie trotzdem die Hausforderung an und starteten mit großem Respekt in das leider viel zu eindeutige Spiel.

Von Beginn an hatten die Kölnerinnen die Begegnung fest in der Hand. Ganze 16 Gegentore kassierten die HSV-Spielerinnen bis ihnen nach fast 18 Spielminuten das erste Tor gelang. Die Wuppertaler Abwehr bekam die schnellen und flinken Bewegungen der Kölner Spielerinnen einfach nicht in den Griff. Im Angriff fehlten der Biss und der Zug zum Tor. Zu langsam und ohne Ideen ließen sich die HSV-Mädels immer wieder den Ball klauen und hatten den darauf folgenden Tempogegenstößen nichts entgegen zu setzen. Mit einem traurigen 28:3 ging es dann in die erste Halbzeitpause.

Die Trainerin forderte Bewegung und Spielzüge. Einlaufen, um dann Platz für ein „Eins-gegen-Eins“ zu schaffen, die Abwehr wie geübt zusammen zu halten und den Spielerinnen von Köln damit die Chancen zu erschweren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Abwehr und die Torhüterinnen die Torlawine auf das eigene Tor kurz etwas verlangsamen, aber schon bald flogen die Bälle der HSV-Torhüterin wieder nur so um die Ohren. Sämtliche Versuche im Angriff wurden von der Kölner-Abwehr gestoppt, der Ball stibitzt und im Tempogegenstoß verwandelt. Die HSV-Spielerinnen konnten nur noch zweimal einnetzen und fuhren deshalb mit einem 50:5 nach Hause.

Kopf hoch Mädels. Gegen so ein Team darf man auch mal hoch verlieren. Ihr steht zusammen und für einander ein- auf und neben dem Feld.

Nächste Woche Sonntag, 29.10.2023 um 13.15 Uhr begrüßen die HSV-Mädchen den SV Heißen in der Halle an der Gathe und werden zeigen, dass sie es besser können.

Es spielten heute für den HSV: Josie im Tor; Aleksandra, Jana, Lara, Lena, Leni, Marie, Marlene, Meta, Nica und Paulina  

30.09.2023
wC beim Trainerworkshop

HSV-C-Mädchen glänzen beim Trainerworkshop

Am Samstag (30.09.2023) fand in der Sporthalle Buschenburg ein Jugendtrainer-Workshop statt. Nachdem Spieler der männlichen D2 und Spielerinnen der weiblichen D den ersten Teil des Workshops (offensives Abwehrspiel) als Demomannschaft begleitet haben, waren für den zweiten Teil die C-Mädchen des HSV Wuppertal als Demo-Mannschaft gefragt. Die Themen für das Angriffsspiel waren Anstoßen, Parallelstoß und (Lauf-)Täuschungen mit und ohne Ball. Als Referent fungierte Dieter Trippen. Der A-Lizenztrainer betreute als Chef-Coach die damaligen Bundesligisten TV Beyeröhde und Borussia Dortmund.

Schon beim Warmmachen wurden die HSV C-Mädels gefordert. Es galt sich und die eigenen Mitspielerinnen vor einer Fängerin in Sicherheit zu bringen. Dies gelang nach einer kurzen Anlaufzeit schon sehr gut, so dass es der jeweiligen Fängerin sehr schwer gemacht wurde, in einem begrenzten Raum eine "freie" Spielerin zum Abschlagen zu finden. Im Anschluss waren die koordinativen Fähigkeiten der Spielerinnen gefragt. In einem Wettstreit mussten Übungen mit einem Reifen bewältigt werden. Hier zeigte sich die Kreativität der Mädels. Sie meisterten die Übungen mit Bravour.

Danach ging es dann in den Hauptteil. Einige kreative Übungen zum Anstoßen wurden trainiert, in der die Spielfeldbreite möglichst gut genutzt werden sollte. Hier waren Lauf- und Passtiming von den Spielerinnen gefordert. Diese Übungen wurden gleichzeitig zum Einwerfen unserer Torhüterin genutzt. Es wurden weiter neue Spiel-, Pass- und Wurfsituationen geübt, bei denen die Flexibilität unserer Mädchen gefordert war. Am Ende gab es dann einen großen und verdienten Applaus von den anwesenden Teilnehmern des Workshops.

In den nächsten Spielen werden wir sehen, was die Mädels aus dieser Erfahrung mitgenommen haben.

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

24.09.2023
wC vs. Bergischer HC - 28:33 (15:13)

Starker Auftritt

Am Sonntag, 24.09.2023 begrüßten die C-Mädels vom HSV Wuppertal den BHC06 in der heimischen Halle "Am Kothen" Die Spielerinnen vom HSV zeigten sich bestens aufgelegt und waren gerade in der ersten Halbzeit das bessere Team, was sich im verdienten 15:13 widerspiegelte. Es stand eine Einheit auf dem Platz. In der Abwehr unterstützten sich die Mädchen gegenseitig und konnten so viele Angriffe frühzeitig stoppen. Im Angriff wurde druckvoll nach vorne gespielt und viele Chancen verwertet.

Zu Beginn der zweiten Hälfte haben die HSV-Spielerinnen dann leider nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen können. Es unterliefen ihnen im Angriff zu viele leichte Fehler, die der favorisierte BHC gnadenlos ausnutzte. Im Laufe der Halbzeit fanden die Mädels zwar wieder zu ihrer alten Form zurück, konnten das Spiel aber leider nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Am Ende eines schnellen und torreichen Spiels musste sich der HSV mit 28:33 geschlagen geben.

Vielen Dank an unsere beiden D-Mädels (Jahrgang 2012) Lucia und Lia. Tolle Unterstützung. In den kommenden Trainingswochen werden wir weiter an unseren Schwächen arbeiten und unsere Stärken ausbauen.

Das nächste Spiel findet am 22.10.2023 beim Tabellenführer JSG Köln in Köln statt.

Es spielten Josie und Lucia im Tor; Aleksandra, Jana, Lena, Leni, Lara, Marie, Meta, Paulina und Lia.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

17.09.2023
wC vs. TV Aldederk - 15:49 (8:24)

Niemals aufgeben ist die Devise

Am Sonntag 17.09.2023 hatten die C-Mädchen vom HSV Wuppertal ihren ersten Auswärtsauftritt der Saison. Motiviert und mit guter Laune ging es auf zum TV Aldekerk. Dieses Spiel sollte kein einfaches werden:

Trotz der klaren 49:15 Niederlage beim amtierenden Meister war gegenüber dem Spiel gegen Geelen vor einer Woche eine deutliche Verbesserung im Angriffsspiel zu erkennen. Wenn die Mädels sich mehr mit und ohne Ball bewegt haben, gelang es ihnen auch die starke Aldekerker-Abwehr zu durchbrechen und zum Torabschluss zu kommen. Hier werden die Trainer in den kommenden Wochen den Fokus drauf legen. Im Passspiel unterliefen den HSV-Spielerinnen zu viele einfache Fehler, so dass die Aldekerkerinnen den Ball immer wieder abfangen konnten. Dies allein darauf zurückzuführen, dass die Mädels das erste Mal mit Harz gespielt haben, wäre zu einfach. Aldekerk kam so durch die Tempogegenstöße zu vielen einfachen Toren. Hätte unsere Torhüterin nicht noch Bälle abgefangen, hätte es noch deutlicher ausgesehen.

In den nächsten Wochen wird verstärkt am Passspiel und der Bewegung mit und ohne Ball gearbeitet, um so die hohe Fehlerquote zu minimieren. Besonders erfreulich war, dass trotz der hohen Niederlage eine Einheit auf dem Feld stand, die sich gegenseitig unterstützt und wieder aufgebaut hat. Alle Spieler haben bis zum Schluss versucht dagegen zu halten und den Kopf nicht in den Sand gesteckt. Die Moral der Mannschaft stimmt.

Am kommenden Sonntag haben wir den BHC06 zu Gast am Kothen. Der Anwurf ist um 15.30 Uhr. Die Mädels werden dann hoffentlich zeigen, was sie gelernt haben und sich in bester Verfassung präsentieren.

Es spielten: Josie im Tor, Aleksandra, Jana, Lena, Leni, Lara, Marie, Meta und Paulina.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

09.09.2023
wC vs. V&L Geleen - 11:35 (3:16)

Keine Chance

Im ersten Spiel der Regionalliga trafen die HSV-C-Mädchen auf das Topteam aus Holland Vlug en Lenig Geelen.

Den Spielerinnen vom HSV war anzumerken, dass sie viel zu viel Respekt vor den Niederländern hatten. Eingeschüchtert durch die Schnelligkeit führte dies in der ersten Hälfte zu einem schnellen Rückstand von 0:7. Der erste späte eigene Treffer sorgte auch nicht dafür, dass mehr Sicherheit ins Spiel kam. Die Mädels konnten einfach heute ihr Potential nicht auf die Platte bringen. Mit einem 3:16 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte sollte sich mehr bewegt werden- auch ohne Ball. Phasenweise ist das gut gelungen und die Halle bekam einen Einblick, in das, was die Mädels wirklich können. Acht Treffer gegen eine wirklich hervorragende Abwehr waren eine deutliche Steigerung.

In den kommenden Wochen werden wir versuchen, die Abwehr kompakter zu gestalten und dem Gegner so weniger Möglichkeiten zu lassen. Außerdem müssen die Mädels vorne ihre Chancen besser nutzen und den Ball selbstbewusster ins Tor knallen. Diesmal gewannen die Gäste verdient mit 11:35.

Die Mädchen danken Lia und Neela aus der wD, die uns nach ihrem eigenen Spiel noch tatkräftig unterstützt haben und zeigen konnten, welches Potential in ihnen steckt. Nächste Woche geht es zum NRW-Meister nach Aldekerk. Dort werden die HSV-Mädels dann erstmalig mit Harz spielen müssen. Wollen wir hoffen, dass sie damit klar kommen und ein besseres Spiel als am Samstag zeigen.

Es spielten: Josie im Tor; Aleksandra, Jana, Lena, Leni, Lara, Marie; Meta, Paulina sowie Lia und Neela aus der weiblichen D.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

02.09.2023
wC - Teambuilding im Kletterpark

Schneller, weiter? Höher!

Gestern am 02.09.2023 ging es für die C-Mädchen vom HSV Wuppertal hoch hinaus. Teamgeist stand auf dem Programm und was eignet sich da besser, als sich gemeinsam den Ängsten zu stellen. So ging es frohen Mutes ab nach Wetter in den Kletterwald. Mit der Sonne am Himmel und im Herzen tobten sich die Mädels so richtig aus. Sie kletterten in waghalsigen Höhen zwischen den Baumwipfeln, stürzten sich todesmutig an den Seilen in die Tiefe und feuerten sich aufmunternd an. Manchmal hingen sie auch einfach mal entspannt ab. Gemeinsam konnten sie über sich hinauswachsen und alle Hindernisse überwinden, um zusammen im Ziel zu sein.

Ihr seid mutig und könnt getrost nach vorne schauen, denn so ein Team wie ihr hält fest zusammen.

Für den HSV kletterten: Josie, Meta, Marie, Lara, Lena, Leni, Jana, Aleks, Paulina und Svenja unter den stolzen Blicken von Dieter.

Die HSV-C-Mädchen haben heute gezeigt, dass sie Kraft haben, zusammenhalten, sich vertrauen und Bock auf die neue Saison haben. Schon nächste Woche Samstag, 9.9.2023 um 17 Uhr erwarten sie am Kothen die Mannschaft des V & L Geelen und werden zeigen, was sie gemeinsam erreichen können.

Auf die Freundschaft.  

25.08.2023
wC vs. SG Menden Sauerland Wölfe - 22:40

Wölfe erobern die Festung Kothen

Gestern am 25.08.2023 hatten die C-Mädchen vom HSV die SG Menden Sauerland Wölfe zu Besuch am Kothen. Ein Freundschaftsspiel stand auf dem Plan. Man einigte sich auf eine Spielzeit von 3x 20 min. Der HSV-Kader war zwar vollständig angetreten, aber zwei der Spielerinnen noch so angeschlagen, dass sie auf das aktive Mitmischen verzichten mussten. So standen der Trainerin nur neun HSV-Mädchen zur Verfügung.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen. Die Wölfe legten die Tore vor und die HSV-Spielerinnen zogen nach. Nach ca. 9 Minuten stand es 2:3. In der 15. Minute gelang es dem HSV schließlich mit den Spielerinnen aus dem Sauerland gleich zu ziehen. (6:6). Die Abwehr klappte nicht so reibungslos, wie in den letzten Spielen, aber beide Teams hatten mit Ballverlusten und Pfostentreffern zu kämpfen. Mit einem Spielstand von 7:10 ging es noch zuversichtlich in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten die Wölfe ihre Abwehr offensiver ein und die HSV Mädchen verloren vorne immer wieder den Ball. Auch im weiteren Verlauf gab es immer wieder zu viele technische Fehler auf Seiten des HSV. Die Mädels aus Menden nutzen die Gelegenheit zu Tempogegenstößen und versenkten den Ball, trotz gut aufgelegter Torhüterin, immer wieder im HSV-Tor. Zur 39. Minute stand es schließlich schon 12:22. Die Mädchen wirkten müde und die Ideen vorne führten einfach nicht zum gewünschten Erfolg. Glück hatten die Mädels, dass auch die Spielerinnen aus Menden den Ball immer wieder gegen den Pfosten oder über das Tor geworfen haben. Der Flow war trotzdem raus.

In der dritten Halbzeit konnten die HSV Spielerinnen den Sauerländerinnen nur noch hinterherlaufen. Die schnelleren Mädchen trafen immer wieder auf ähnlichem Weg das Tor. Der HSV kämpfte, aber war chancenlos. Die harten Würfe waren nicht zu halten. Die Abwehr hatte die Situation nicht im Griff und trotz großer Einsatzbereitschaft und Kampfesgeist, kamen die schnelleren Wölfe immer wieder zum Zug. Vorne wurde die gelegentliche Unterzahl der Gegner nicht als Vorteil genutzt und die Spielzüge nicht sauber zu Ende gespielt. Die Konzentration war am Ende einfach nicht mehr hoch genug, um das Spiel noch zu drehen. Sicher ist dies auch den wenigen Auswechselmöglichkeiten geschuldet. Zum Schluss endete das Freundschaftsspiel mit 22:40.

Man kann nicht immer gewinnen und muss Niederlagen zu seinem Vorteil nutzen. Was machen wir das nächste Mal anders? Was kann man verbessern? Woran muss gearbeitet werden? Dafür sind Freundschaftsspiele da und genau das wird jetzt in den nächsten Wochen erarbeitet, bevor die Saison dann richtig startet und die ersten Regionalliga-Gegner auf die Mädels warten. Jedes Spiel ist ein gutes Spiel, wenn ihr als Team zusammenspielt und die Freude am Handball in die Halle tragt.

Es spielten für den HSV: Josie (im Tor); Markella, Meta, Marie, Lara, Lena, Leni, Linn und Paulina

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

20.08.2023
wC vs. Haaner TV - 32:15 (15:6)

Saisoneröffnung

Endlich ging es los und der HSV Wuppertal feierte die Saisoneröffnung. Nachdem die C-Mädchen vom HSV Wuppertal am Samstag (19.08.2023) motiviert zum Mannschafts- und Gruppenfoto angetreten sind, stand am Sonntag (20.08.2023) das Freundschaftsspiel gegen den Haaner TV auf dem Plan.

Die Temperaturen waren nur etwas angenehmer als am Vortag, trotzdem machten die Mädels sich ausgiebig warm. Die Trainerin schwor die Spielerinnen in der Umkleide noch einmal darauf ein, als Team zu spielen. In einem Freundschaftsspiel kommt es nicht nur darauf an, zu gewinnen, sondern etwas für die Saison mitzunehmen. Der Lernfaktor hat einen großen Wert. So sollten die Spielzüge geübt und die Abwehr verinnerlicht werden.

Der Start verlief ganz nach Plan. Schon nach sieben Minuten führten die HSV-Spielerinnen mit 7:2. Die Abschlüsse waren schön herausgespielt und das Anstoßen funktionierte. Durch einige Ballverluste kam der Haaner TV bis auf 8:5 heran. Doch die C-Mädels ließen sich in ihrem Spiel nie beirren und führten schließlich zur Halbzeit mit 15:6.

Die zweite Halbzeit startete etwas langsamer. Es fielen aber weiterhin genügend Tore für den HSV. Nach 35 Minuten stand es 21:11. Die HSV-Mädchen machten in der Abwehr gute Arbeit, unterstützten sich gegenseitig und die Haaner Spielerinnen kamen am Tor immer weniger zum Zug. Die Paraden unserer Torhüterin halfen dabei sehr. Durch die gute Abwehr kam es immer häufiger zu gut verwandelten Tempogegenstößen, aber auch im gemeinsamen Spiel vorne wurde immer wieder pfiffig gepunktet. Das Spiel endete deshalb eindeutig mit 32:15.

Die Spielerinnen vom HSV haben heute wieder gezeigt, dass sie es können. Was im Training vermittelt wird, wird auf dem Spielfeld gezeigt. Sobald das Team zusammen arbeitet, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Es spielten für den HSV: Josie (im Tor); Aleksandra, Jana, Markella, Meta, Marie, Lara, Lena, Leni, Linn und Paulina

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

12./13.08.2023
wC - Powerwochenende

Starkes Wochenende

Am vergangenen Wochenende waren die C-Mädels des HSV Wuppertal doppelt gefordert. Am Samstag (12.08.2023) nahmen sie in Euskirchen am stark besetzten Turnier des TV Palmersheim teil. Darauf folgten schon am Sonntagvormittag zunächst eine 90-minütige Trainingseinheit sowie ein Testspiel gegen den Bezirksligisten WMTV Solingen.

In Euskirchen gab es seitens des Trainerteams nur eine Vorgabe: die in den vergangenen Wochen trainierte Abwehrvariante konsequent auf die Platte zu bringen. Was soll man sagen? Die C-Mädchen hielten sich an die Vorgaben und setzten mit ihrem Abwehrspiel alle vier gegnerischen Teams so stark unter Druck, dass viele Bälle erobert wurden, die zu einfachen Gegenstoßtoren führten. Die Abwehr einschließlich unserer Torhüterin war das Prunkstück in dem Spiel. So konnten die HSV-Mädels das Turnier mit vier Siegen beenden.

Gegen den Bezirksligisten TV Palmersheim gab es einen klaren 11:3 Erfolg. Den Regionalligakonkurrenten JSG Düsseldorf Süd besiegten wir souverän mit 13:10. Auch gegen den Oberligisten Godesberger TV gab es einen ungefährdeten 7:5 Erfolg. Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf die Bezirksligisten HSG Siebengebirge. Hier sprang am Ende ein klarer 12:2 Erfolg heraus. Ungeschlagen konnten die HSV-Spielerinnen so den Turniersieg feiern und die Preise in Empfang nehmen.

Wir danken den Gastgebern für dieses tolle Event und die hervorragende Organisation.

Gleich am darauffolgenden Sonntag (13.08.2023) hatten die HSV-Mädels die weibliche C-Jugend des WMTV Solingen zu Gast im Kothen. Der WMTV war in der Nordrheinliga nur knapp gescheitert und wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga eine sehr gute Rolle spielen. In diesem Testspiel sollte wieder die Abwehr im Vordergrund stehen.

In der Anfangsphase haben die Mädels nicht so konsequent gedeckt, wie am Tag zuvor. Die erforderlichen Wege wurden nicht gemacht und es taten sich so einige Lücken auf, die die Mädels vom WMTV sicher nutzten. Zum Glück war unsere Torhüterin gut drauf und entschärfte viele Bälle (u.a. drei gehaltene 7m-Würfe). Im Angriffsspiel waren die C-Mädels gut aufgelegt. Viele gute Möglichkeiten wurden herausgespielt und in Torabschlüsse umgewandelt. Auch wenn noch nicht alles rund lief, kann man darauf aufbauen. Am Ende einer kurzweiligen und fairen Partie konnten sich die Spielerinnen des HSV über einen klaren 35:21 (21:12) Erfolg freuen.

Es spielten auf dem Turnier in Palmersheim: Josie im Tor: Aleksandra, Jana, Lara, Lena Marie, Linn, Markella, Meta und Paulina.

Es spielten gegen den WMTV Solingen: Josie im Tor: Aleksandra, Jana, Lara, Lena, Lena Marie, Leni, Linn, Markella, Meta und Paulina.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Wochenende - HIER KLICKEN

04.06.2023
wC - Oberliga-Quali

HSV Wuppertal C-Mädchen qualifizieren sich erneut für Oberliga

An den beiden Qualifikationstagen (20.05.2023 in Bonn und gestern am 04.06.2023 beim HSV zu Hause „Am Kothen“) haben sich die HSV C-Mädchen mit fünf Siegen und einer Niederlage ganz souverän für die Oberliga qualifiziert. Ob sie am kommenden Wochenende noch eine weitere Qualifikation für die Regionalliga spielen werden, steht aktuell noch nicht fest, da keiner weiß, wie viele qualifizierte Teams wirklich Regionalliga spielen wollen. Alle hoffen, dass sie im Laufe des heutigen Montags dazu eine Nachricht erhalten.

Bei den zwei klaren Erfolgen vor zwei Wochen in Bonn gegen die HSG Siebengebirge (16:10) und gegen den TV Palmersheim (22:9) und der zu hoch ausgefallenen Niederlage gegen den letztjährigen Oberligisten Godesberger TV (11:16) traten die HSV-Mädels als geschlossene Einheit auf. In der Abwehr wurde sich gegenseitig geholfen und im Angriff wurden viele tolle Spielmomente kreiert und erfolgreich abgeschlossen.

Bei den gestrigen Spielen gegen den TB Wülfrath, den Poppelsdorfer HV und die HSG Sieg war klar, dass ein Sieg und ein Unentschieden reichen würden, um sich für die überregionalen Spielklassen zu qualifizieren.

Im ersten Spiel gegen den TB Wülfrath waren die HSV-Mädels klar überlegen. Bereits nach wenigen Minuten war das Spiel zu ihren Gunsten entschieden. Die Gäste aus Wülfrath kämpften zwar verbissen, hatten aber letztendlich nicht den Hauch einer Chance. Der HSV kam zu einem sehr klaren 24:2 Erfolg. Gegen den Poppelsdorfer HV war es ein zähes Ringen. Die Poppelsdorfer Mädels machten ihr bestes Spiel in diesem Turnier und führten in der Anfangsphase lange mit ein bis zwei Toren. Die Abwehr der Gastgeber verlor ein ums andere Mal Spielerinnen aus dem Auge, so dass viele (zu) einfache Gegentreffer hingenommen werden mussten. Beim Spielstand von 10:10 haben die HSV-Spielerinnen dann das Kommando übernommen. Die Abwehr ließ nicht mehr viel zu und im Angriff waren sie nun deutlich effektiver: Nach dem 13:11 brachten sie die Partie mit 16:13 nach Hause.

Dieser Erfolg sicherte dem HSV bereits vor der letzten Begegnung einen Platz in der Oberliga. Das letzte Spiel gegen die ebenfalls für die Oberliga qualifizierte HSG Sieg war sehr ausgeglichen. Von Beginn an wurde es ein schnelles Spiel. Nach 90 Sekunden führten die HSV-Mädchen mit 3:1. Es ging temporeich weiter, allerdings übernahmen beide Abwehrreihen zunehmend die Kontrolle. Eine Minute vor dem Ende lagen die Spielerinnen vom HSV mit 9:7 in Front. Die HSG Sieg schaffte lediglich noch den Anschlusstreffer zum 9:8. Ein verdienter Erfolg für die HSV-Mädels.

Es spielten für den HSV: Josie (im Tor); Aleksandra, Jana, Lara, Lena, Leni, Linn, Marie, Markella, Meta und Paulina.

Großer Dank geht darüber hinaus an alle Eltern, die gestern ein super Catering organisiert und die einzelnen Stationen über den ganzen Tag besetzt haben. Gleichzeitig wurden auch die Laptops für Spiele des Tages vorbereitet und somit für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt. Auch der Förderverein des HSV Wuppertal war zur Stelle und hat die C-Mädels stark unterstützt. Vielen Dank auch an die weiteren Helfer im Hintergrund, die wie selbstverständlich geholfen haben.

Auf die Freundschaft  

- Fotos von der Quali - HIER KLICKEN

29.04.2023
wC vs. Wald-Merscheider TV - 44:19

Erfolgreiches Testspiel

Am Samstag 29.04.2023 ging es für die HSV-C-Mädels nach Solingen. Erwartet wurden sie von der weiblichen C-Mannschaft des WMTV Solingen. Die Solingener haben bereits am kommenden Wochenende ihr Oberliga-Quali-Turnier. Wir dagegen müssen uns noch bis zum 20.5.2023 in Bonn und 04.06.2023 am heimischen Kothen gedulden, um endlich um einen Platz vorne mitzukämpfen.

Das Testspiel war der Abschluss einer intensiven Trainingswoche, in welcher der ein oder andere Muskelkater bei den Mädels auftauchte. Diese wollten nun zeigen, was sie gelernt haben.

Im ersten Drittel der auf 3x20 Minuten angesetzten Partie waren die HSV-Spielerinnen hellwach und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Im weiteren Verlauf ließen sie so gut wie nichts zu, fingen viele Bälle ab und nutzen die Gegenstöße souverän zum Torerfolg. Mit 18:7 ging es in die Drittelpause.

In den beiden folgenden Dritteln stand die HSV-Abwehr weiter sehr stabil. Immer wieder störten wir das Spiel der Gegnerinnen. Dem WMTV gelangen jeweils nur 6 Tore je Drittel. Die HSV- Spielerinnen nutzen zwar nicht alle Chancen, aber gaben dem WMTV in der gesamten Spielzeit keine Chance, das Ergebnis zu verkürzen.

Am Ende des fairen Spiels konnten alle (Spielerinnen, Trainer und Zuschauer) mit dem 44:19 sehr zufrieden sein.

Es spielten für den HSV: Josie (das erste Mal im Tor); Aleksandra, Jana, Markella, Meta, Lara, Lena, Leni, Linn und Paulina (1. Spiel)

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

26.03.2023
wC vs. HSG Siebengebirge - 26:21 (11:10)

Erfolgreicher Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Saison ging es am gestrigen Sonntag (26.03.2023) für die HSV-C-Mädels nach Königswinter. In der Sporthalle „Am Sonnenhügel“ erwartete uns die HSG Siebengebirge. Bei den Gegnern standen (bis auf zwei) nur Spielerinnen des älteren Jahrgangs auf der Platte. Eine körperliche Überlegenheit der Gastgeber war wieder nicht zu übersehen. Die HSV-Mädels haben aber inzwischen gelernt, sich gegen größere Gegner zu behauten und diesen mit spielerischen Mitteln und viel Leidenschaft zu begegnen. Wieder fehlten einige Stammkräfte, aber auch dies schreckte uns nicht ab. Neun HSV-C-Mädels standen dem Trainerteam zur Verfügung und konnten zeigen, was in ihnen steckt.

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie. Beide Teams starteten mit hohem Tempo. Nach vier Minuten waren bereits acht Tore gefallen (4:4). Die Angriffsreihen dominierten die Abwehrreihen. Keinem Team gelang es dabei, sich abzusetzen. Die Führung wechselte munter hin und her. Mehr als zwei Tore Vorsprung waren auf beiden Seiten nicht drin. Nur neun Sekunden vor der Halbzeitpause knallte der HSV den Ball zur 11:10 Führung zwischen die gegnerischen Pfosten.

In der Halbzeitpause wurde den Mädels bewusst gemacht, dass hier noch lange nichts entschieden ist und das Spiel in jede Richtung ausschlagen kann. Jetzt mussten sie Gas geben, um das Geschehen auf dem Spielfeld mit ihrem Können beeinflussen. Es war an der Zeit, den Gegner schwindelig zu spielen.

Erstmal blieb das Match aber weiter ausgeglichen. Bis zum 15:15 ging es hin und her. Es folgten fünf Minuten in denen wir reihenweise Chancen liegen ließen und ohne eigene Treffer blieben. Siebengebirge gelang es sich bis zur 37. Minute auf 18:15 abzusetzen. Das Trainerteam nutzte eine von den Gastgeberinnen genommene Auszeit, um den Mädels noch einmal Mut zuzusprechen und sie daran zu erinnern, einen klaren und kühlen Kopf zu bewahren.

Die Abwehr steigerte sich in der Folge ganz enorm und ließ kaum etwas zu, so dass die Spielerinnen vorne mit einem 4:0 Lauf wieder die Führung übernehmen konnten (18:19). In den letzten fünf Minuten ließen die Kräfte bei der HSG Siebengebirge dann merklich nach. Es gelang den Mädels alle Angriffe abzuwehren und vorne noch einige schöne Tore zu erzielen. Wir setzten uns von 21:22 bis zur Schlusssirene auf 21:26 ab und nahmen somit verdient beide Punkte mit zurück nach Wuppertal.

Es spielten und kämpften: Liah im Tor; Leni, Lena, Linn, Markella, Josie, Jana, Lara und Annika auf dem Spielfeld.

Bei diesem Spiel konnte man wieder deutlich sehen, welche Fortschritte das Team im Laufe der Saison gemacht hat. Wenn wir weiter als Einheit und mannschaftlich geschlossen auftreten, brauchen wir uns vor den neuen Aufgaben (Nordrheinliga-Qualifikation) in den kommenden Monaten keine Sorge machen. Zusammen sind wir in der Lage diese Aufgabe mit Bravour zu lösen.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

18.03.2023
wC vs. TB Wülfrath - 32:13 (14:6)

Gemeinsam zum Erfolg

Das war fast knapp. Am frühen Freitagmorgen wurde klar, dass uns am Samstag (18.03.2023) im Spiel gegen den TB Wülfrath lediglich sieben Feldspielerinnen zur Verfügung stehen werden. Schnell war die Idee geboren einige Spielerinnen inklusive Torhüterin aus der weiblichen D („Die krassen Bienen“) für unser Spiel zu gewinnen. Die Telefone der Trainerteams glühten. Zum Schluss stand fest, dass uns drei Feldspielerinnen in beiden Hälften und die Torhüterin trotz Terminen zumindest für die erste Halbzeit unterstützen werden. Vielen Dank, dass ihr alle spontan bereit wart, unser Team aufzufüllen. Zusammen sind wir der HSV.

Der TB Wülfrath hatte ebenfalls erhebliche personelle Probleme. Nur sechs Spielerinnen und zwei Torhüterinnen waren angereist. Wülfrath versuchte so von Beginn an, das Tempo zu verschleppen und so lange wie möglich in Ballbesitz zu bleiben bzw. über das Einlaufen von außen zum Torerfolg zu kommen. Bis zum 3:3 war das Spiel ausgeglichen, doch dann fingen die HSV-Mädels die Angriffe ab und schalteten sofort schnell um. Über den erweiterten Gegenstoß schafften sie es, sich auf 9:3 abzusetzen und lagen bis zur Halbzeit mit 14:6 in Front.

In der Halbzeitpause wurde den Mädels deutlich gemacht, dass noch nichts entschieden ist und sie nicht nachlassen dürfen. Da es unserer Torhüterin besser ging als am Vortag, sollte sie ein wenig Zeit zwischen den Pfosten erleben. Die Entscheidung wie lange sie spielt, lag bei ihr. Am Ende unterstützte sie das Team die komplette 2. Halbzeit. Die Abwehr der HSV Spielerinnen setzte die Wülfratherinnen nun noch mehr unter Druck. Der Rückraum zog sich fast bis zur Mittellinie zurück. Ball um Ball fiel in unsere Hände und es gab keine Chance mehr für Wülfrath wieder zurück ins Spiel zu kommen. Mit vielen Gegenstößen und schnellem Spiel zogen wir auf und davon. Auf allen Positionen kamen wir zum Torerfolg. Über 20:9 und 28:11 beendeten wir das Spiel mit einem klaren 32:13.

Durch diesen souveränen Erfolg steht nun endgültig fest, dass wir diese Oberliga-Saison auf Platz 5 beenden werden. Ein toller Erfolg für das junge Team.

Es spielten heute für uns: Marlene und Liah (im Tor); Leni, Annika, Linn, Lena, Jana, Josie, Markella, Lara, Neela und Gabi.

Am nächsten Sonntag haben wir bei der HSG Siebengebirge in Königswinter die Möglichkeit das Punktekonto auszugleichen.

An diesem Tag wird unsere Gastspielerin Annika ihr letztes Spiel für den HSV machen. Für sie geht es mit ihrem Team von Mettmann Sport in die Qualifikation für die B-Jugend Oberliga. Annika, vielen Dank an dich für deinen tollen Einsatz. Du hast unser Team bereichert und uns vor allem mit deinem Abwehrspiel einen großen Schritt nach vorne gebracht. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß beim besten Sport der Welt.

Leider wird auch unsere Torhüterin Liah am nächsten Sonntag ihr letztes Spiel bei uns machen. Ihre erstklassigen Leistungen sind auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben. Schweren Herzens wechselt sie zum Regionalligisten Bergischer HC, um dort den nächsten Schritt zu machen. Liebe Liah, Du hast Dich in den letzten Jahren zu einer Top-Torhüterin entwickelt und den Mädels immer den Rücken freigehalten. „Auf die Freundschaft“ ist nicht nur ein Ruf. Viele gemeinsame Erinnerungen werden dich begleiten. Wir wünschen Dir, dass Du glücklich und erfolgreich weiter deinen Weg gehen wirst. Deine Heimat ist immer für dich da und alle Türen hier werden immer weit offen stehen für dich.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

11.03.2023
wC vs. HG Kaarst/Büttgen - 21:22 (8:7)

Tag der vergebenen Chancen

Nur einen Tag nach der sehr guten Leistung beim Sieg gegen die HSG Siebengebirge ließen die HSV-C-Mädchen beim Spiel gegen die HSG Kaarst-Büttgen (11.02.2023) vieles vermissen, was sie noch einen Tag vorher so ausgezeichnet hat. Sicherlich waren die Rahmenbedingungen gegenüber dem Vortag noch einmal schlechter geworden. Neben den vier Mädels, die bereits am Vortag aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen und einem Konfi-Seminar-Wochenende fehlten, fiel auch noch unsere Torfrau aus. Unterstützung bekamen die HSV-Mädchen von einer Spielerin aus der weiblichen D Jugend.

Drei Spielerinnen übernahmen den für sie undankbaren Goalie-Job und stellten sich, ohne jemals Torhüter-Training absolviert zu haben, mutig in den Kasten. Alle drei haben die ungewohnte Aufgabe sehr gut gemacht. Nur 22 Gegentreffer sprechen hier eine deutliche Sprache. Die Abwehr hat in diesem Spiel ebenfalls einen sehr guten Job gemacht. Sehr häufig gelang es die Angriffe der Gastgeberinnen zu stoppen oder sie in eine schlechte Wurfposition zu manövrieren. Leider wurde diese Mühe nicht belohnt, so dass Kaarst-Büttgen viele Freiwürfe zugesprochen bekam.

Dieser Faktor allerdings war nicht ausschlaggebend für unsere 22-21 Niederlage. Das haben wir uns im Angriff selber verbaut. Durch die Bank weg wurden 100 prozentige Torchancen verballert oder aber in aussichtsreicher Position nicht der Abschluss gesucht. Die Ansagen von der Trainerbank verpufften weitestgehend: Anstoßen, den Ball von außen laufen lassen, auf Lücken warten und diese schließlich nutzen. Als es uns doch mal gelungen ist, in einer der vielen Lücken der Abwehr von Kaarst-Büttgen zwei Gegenspieler zu binden, haben sich die Spielerinnen leider viel zu spät vom Ball getrennt und die besser positionierte Mitspielerin übersehen.

Mädels, das können wir besser. Genau hier werden wir im Laufe der Woche im Training den Hebel ansetzen, damit wir beim Heimspiel am kommenden Samstag zeigen können, was in uns steckt. Dort erwarten wir mit dem TB Wülfrath eine körperlich starke Mannschaft. Wir hoffen dann, dass zumindest einige unserer fehlenden Mitspieler wieder voll einsatzbereit sind. Anwurf in der Sporthalle am Kothen ist um 16.30 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

10.03.2023
wC vs. HSG Siebengebirge - 39:26 (22:11)

Starke Leistung

Gestern am 10.03.2023 trafen die HSV-C-Mädchen zuhause am Kothen auf die HSG Siebengebirge. Bevor das Match starteten konnte, musste erstmal der Hallenboden von einigen Wasserlachen befreit werden. Ein großer Dank geht an die Eltern, die beherzt den Hallenboden trocken gelegt und somit das Spiel erst möglich gemacht haben.

Der Fokus der Besprechung vor dem Spiel lag auf einem schnellen Start. Alle waren sich einig, dass man von Beginn an voll da sein und die Anfangsphase nicht verschlafen wollte. Gesagt, getan. Vom Anpfiff an waren die HSV-Mädels hellwach und nahmen das Heft in die Hand. Mit Spielwitz und viel Bewegung mit und ohne Ball kamen sie im Angriff zu vielen schnellen und top herausgespielten Toren. Die Abwehr schloss so gut wie jede Lücke und ließ den Gegnern keine Chance. So gelang es dem HSV über 4:1, 8:3 auf 15:4 davon zu ziehen.

In der 18. Minute dann der Schreck. Unsere Goalie musste angeschlagen ihr Tor verlassen. Diesen Job übernahm nun unsere Mittelfrau. Ein reger Positionswechsel fand daraufhin in Abwehr und Angriff statt. Bis zur Halbzeit gelang es den HSV-Mädels aber die 11-Tore-Führung zu halten. (22:11).

In der zweiten Hälfte wollten wir die Gäste auf keinen Fall zurück ins Spiel kommen lassen. Siebengebirge bekam keine Gelegenheit den Abstand zu verkürzen. Auch der erneute Wechsel im Tor (unsere Torhüterin hatte es noch mal versucht) nach 33 Minuten brachte die HSV-Spielerinnen nicht aus dem Konzept. Während sie in der Abwehr etwas Konzentration verloren, nutzen sie trotz diverser Umstellungen viele Chancen zum Torerfolg. Über 25:14 und 33:22 setzen wir uns bis zum Abpfiff auf 39:26 ab.

Eine tolle Leistung. Gestern hat sich wieder gezeigt, dass unser Team auf einem sehr guten Weg ist. Durch diesen Erfolg sichern wir unseren aktuellen 5. Platz ab und vergrößern den Abstand zu Platz 6 auf drei Punkte.

Schon heute haben wir um 14.30 Uhr bei der HSG Kaarst/Büttgen Gelegenheit, das Punktekonto auszugleichen.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

05.03.2023
wC vs. HSG Geislar-Oberkassel - 22:22 (11:11)

Aufholjagd gelungen

Nur einen Tag nach dem überraschenden Sieg gegen den Godesberger TV standen die HSV-C-Mädchen gestern (05.03.2023) wieder auf der Platte. Dort erwartete sie mit der HSG Geislar-Oberkassel eine jahrgangsältere Mannschaft. Es galt an die Leistung des Vortages anzuknüpfen.

Dies gelang den Mädels in der Anfangsphase leider nicht. Die aggressive Deckung der Gastgeberinnen schmeckte ihnen überhaupt nicht und sie ließen sich dadurch zu oft aus dem Konzept bringen. Es wurden reihenweise Abspielfehler produziert und wenn die Spielerinnen doch eine Torchance hatten, wurde diese nicht genutzt. Nach 8 ½ Minuten lagen wir mit 7:1 zurück. So sollte das nicht aussehen. Das Trainerteam nahm einige Änderungen vor, was die Abwehr stabilisierte. Erst in der 11. Spielminute gelang dem HSV das erste Tor aus dem Spiel heraus zum 7:3. Ab dann bewegten die Mädels sich deutlich besser mit und ohne Ball und nutzen ihre Chancen. 40 Sekunden vor der Halbzeitpause gingen sie schließlich sogar in Führung (10:11). Kurz vor der Sirene mussten sie dann aber noch den Ausgleichtreffer einstecken.

Nach der Pause übernahmen die HSV-Mädels das Kommando. Sie konnten eine 3-Tore-Führung herausspielen. Leider schafften sie es erneut nicht, diese Führung auszubauen. Die Spielerinnen vom HSV ließen einfach zu viele Top-Chancen liegen und konnten den Ball nicht im Kasten unterbringen. Geislar-Oberkassel nutzte das aus und ging mit vier Toren in Folge wieder in Führung. (20:19). 2 ½ Minuten vor dem Ende stand es 22:20 gegen den HSV. Die Trainer nahmen eine letzte Auszeit und sprachen den Mädels noch mal Mut zu. Die letzten Reserven mussten noch einmal aktiviert werden und der Wille von gestern das Spiel bestimmen. Unter großem Jubel schafften sie den Anschlusstreffer zum 22:21. Die Gastgeberinnen nahmen 45 Sekunden vor Schluss noch ihre letzte Auszeit. Vermutlich wollten sie versuchen, die Zeit runterzuspielen. Das Ziel war nun, den Ball ohne Foul zu erobern und über den schnellen Gegenstoß zum Ausgleich zu kommen. 25 Sekunden vor Ende gelang dies den Mädels und sie konnten nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen 7-Meter verwandelten sie dann sicher zum verdienten 22:22.

Heute haben wir uns nach dem schwachen Beginn selbst aus dem Sumpf befreit und bis zum Schluss an uns geglaubt. Schade, dass wir es nicht geschafft haben, uns für die tolle Aufholjagd zu belohnen und beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Wir haben es aber geschafft noch einmal zurückzukommen und wenigstens das Unentschieden mitzunehmen. Die Mädels haben nicht aufgegeben.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

04.03.2023
wC vs. Godesberger TV - 26:25 (15:16)

Der Wille versetzt Berge

Am gestrigen Samstag (04.03.2023) trafen die HSV-C-Mädels auf den Godesberger TV, eine der vier Topmannschaften in unserer Oberliga-Gruppe. Die sympathische Truppe kreuzte bereits mehrfach unseren Weg in den vergangenen Monaten und bislang zogen wir immer den Kürzeren. Aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen musste das HSV-Team wieder zu mit acht Spielerinnen auskommen. Moralische Unterstützung erhielten sie aber von ihren Mannschaftskolleginnen auf der Bank. Wir nehmen es wie es kommt.

Wieder zeigte sich, dass wir sehr ausgeglichen besetzt sind und alle Spielerinnen mehrere Positionen spielen können. Die HSV-Mädels starteten gut und führten schnell mit 2:0. Godesberg kam dann besser ins Spiel und nutzte die Nachlässigkeiten in unserer Abwehr gnadenlos aus. Nach 17 Minuten lagen sie mit 9:15 vorne. Endlich gelang es den HSV-Spielerinnen die Abwehr zu stabilisieren und die Angriffe der Gäste frühzeitig zu stoppen. Das Angriffsspiel wurde nun ebenfalls effektiver und der Druck auf das Godesberger Tor immer größer. Bis zur Halbzeit konnten wir den Rückstand auf 15:16 verkürzen.

Die Halbzeitpause wurde genutzt, um die Mädels aufzufordern, konsequenter zu sein und sich gegenseitig noch mehr zu unterstützen. Im Angriff wurde besonderen Wert auf das schnelle Spiel gelegt, mit dem die Lücken in der Godesberger Abwehr gefunden werden können. In der zweiten Halbzeit konnten die Godesberger bis zur 40. Minute ihre knappe Führung weiter behaupten. (20:22). Danach schafften die C-Mädels es besser die Gästeangriffe zu stoppen. Vorne gelangen ihnen gleich drei Gegenstoßtreffer. Die mutigen und selbstbewussten Entscheidungen unserer Spielerinnen und unserer Goalie in dieser Phase sorgten dafür, dass wir plötzlich mit 24:22 (43. Minute) vorne lagen. Godesberg gab sich natürlich noch nicht geschlagen und schaffte es fünf Minuten vor dem Ende wieder auszugleichen.

In der Hinrunde hätten wir das Spiel nun wahrscheinlich noch aus der Hand gegeben, doch mittlerweile sind wir deutlich gefestigter und halten bis zum Schluss dagegen. Innerhalb von 30 Sekunden gelangen uns zwei Treffer zum 26:24. Die Gäste konnten in den Schlusssekunden nur noch ein Tor nachlegen, so dass das Spiel vom HSV mit 26:25 gewonnen wurde.

Mädels, das war heute eine ganz starke Leistung. Ihr habt gezeigt, dass der Wille Berge versetzen kann. Der zweite Sieg gegen eine der Top-4-Mannschaften in der Rückrunde. Dieses Spiel hat wieder gezeigt, welche Entwicklung die Mädchen in den vergangenen Wochen gemacht haben. Jetzt gilt es in den kommenden Spielen an diese Leistung anzuknüpfen und den Schwung der Welle weiter mitzunehmen.

Gleich heute haben sie dazu Gelegenheit, wenn es um 16.30 Uhr in der Sporthalle Beuel-Ost in Bonn auf die Platte geht. Dort erwartet uns die HSG Geislar-Oberkassel.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

25.02.2023
wC vs. TB Wülfrath - 30:21 (15:8)

Kleiner Kader, großes Spiel

Am gestrigen Samstag (25.02.2023) ging es für die HSV-C-Mädels zum Nachholspiel nach Wülfrath. Dort wartete der heimische TB Wülfrath auf unser Team. Alle acht verbliebenen Spielerinnen waren einsatzfähig und hoch motiviert. Trotzdem starteten sie in der Anfangsphase der Partie sehr nervös und es unterliefen ihnen viele technische Fehler. Wülfrath nutzte die Chance und ging schnell mit 4:1 in Führung.

Nach acht Minuten waren die Mädels dann zurück im Spiel. Die Abwehr ließ fast gar nichts mehr zu und stoppte energisch sehr viele Angriffe der Wülfratherinnen. Schnell hatten sie den Anschluss gefunden und gingen schon nach 15 Minuten wieder in Führung. (6:7). Diese wurde nun bis zur Halbzeit kontinuierlich ausgebaut. Es war die stärkste Phase in diesem Spiel. Die super aufgelegte Goalie vernagelte ihr Tor und brachte die Gegnerinnen zur Verzweiflung. Das Umschaltspiel funktionierte fabelhaft und wir kamen über den (erweiterten) Gegenstoß zu vielen Treffern. Zusätzlich gelang es den Mädels auch aus dem Spiel heraus, die freie Mitspielerin zu finden und den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Mit einer 8:15 Führung ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte gab es einige Änderungen: Die Spielerinnen bekamen neue Positionen und schon nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ging es weiter wie in der ersten Hälfte. Die Abwehr stand wie eine Eins und ließ weiter nicht viel zu. Vorne konnten die Spielerinnen vom HSV Wuppertal ihre Spielkonzeptionen präsentieren und kamen damit immer wieder zum Erfolg. Über 10:15 setzen wir uns bis zum Ende auf 21:30 ab.

Ein tolles Ergebnis. Alle Spielerinnen haben hervorragend gespielt. Neben einer starken Abwehr wurden auch im Angriff immer wieder die richtigen Entscheidungen getroffen und geduldig auf eine Chance gewartet. Bemerkenswert war, dass die Mädels alle sechs 7-Meter sicher verwandelt haben. Gleichzeitig konnte unsere Goalie drei von vier 7-Metern entschärfen.

Am nächsten Samstag begrüßen wir das Top-Team Godesberger TV bei uns am Kothen. Wir hoffen an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen zu können. Anwurf im Kothen ist 16.00 Uhr.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

29.01.2023
wC vs. HSV Solingen-Gräfrath 76 e.V. II - 21:23 (10:15)

Überraschung lag in der Luft

Am Sonntag (29.01.2023) hatten die HSV-C-Mädels den Tabellenführer HSV Solingen-Gräfrath 2 zu Gast. Leider stand die Sporthalle Kothen nicht zur Verfügung, deshalb mussten wir auf die Sporthalle Wichlinghausen ausweichen. Im Hinspiel mussten wir mit 19:45 eine klare Niederlage hinnehmen, deshalb wollten wir es heute besser machen und dort ansetzen, wo wir in Nippes aufgehört haben.

Leider verschliefen wir die Anfangsphase komplett. Nach 2:48 min lagen wir 0:4 hinten und alle dachten: „Wiederholt sich hier das Hinspiel?“ Nein, heute nicht. Es gelangen uns nun die ersten Treffer und mit kleineren Veränderungen in der Abwehr bremsten wir das Angriffsspiel des Tabellenführers nun viel besser aus. Solingen konnte nie weiter als 6 Tore davon ziehen. Im Angriff gelangen den HSV-Mädels nun viele gute Aktionen, die entweder zum Torerfolg führten oder einen 7-Meter für uns zur Folge hatten. Hier konnten wir zwar nicht alle verwandeln, aber die Erfolgsquote war höher als in den vergangenen Wochen. Mit 10:15 ging es in die Halbzeitpause.

In der Pause wurde den Mädels bewusst gemacht, dass sie nach einem schwachen Start nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern Charakter gezeigt haben. Genau mit dieser Einstellung sollten sie nun weiter spielen: Sich in der Abwehr gegenseitig unterstützen und im Angriff variabel agieren und den Ball zur besser positionierten Mitspielerin spielen.

Mehrfach schafften wir es, einige Gegenspielerinnen zu binden, um so unsere Kreisläuferin ins Spiel zu bringen, die dann den erfolgreichen Abschluss fand. Die Abwehr stand hervorragend und ließ nur 8 Treffer in der zweiten Hälfte zu. Natürlich lieferte auch unsere Goalie wieder eine starke Partie ab und brachte die Gegenspielerinnen mit ihren Paraden zur Verzweiflung. Nach 40 Minuten waren wir auf 18:19 dran. Nach 47 Minuten stand es 21:21.

Der Favorit wankte, fiel aber noch nicht. Gräfrath gelangen noch zwei weitere Treffer, so dass die HSV-Mädels sich am Ende mit 21:23 geschlagen geben mussten. Mädels, das war wieder ein großer Schritt nach vorne. Ihr habt gezeigt, was in euch steckt. In den nächsten Wochen haben wir die Möglichkeit an diese Leistung anzuknüpfen.

Am kommenden Freitag (03.02.2023) steht das Nachholspiel gegen die HSG Siebengebirge an. Anwurf ist 18.45 Uhr in der Sporthalle Kothen. Am darauf folgenden Sonntag geht es zur HSG Geislar-Oberkassel. Mit zwei Erfolgen könnten wir uns auf Platz 5 vorkämpfen. Das Potential ist vorhanden.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

21.01.2023
wC vs. Turnerkreis Nippes - 19:15 (10:9)

Alle für eine, eine für alle

Am Samstagabend (21.01.2023) ging es für die HSV C-Mädels nach Köln. Um 18.15 Uhr stand das Spiel gegen den Tabellendritten Turnierkreis Nippes auf dem Plan. Der TK Nippes hatte in der Vorwoche den ungefährdeten Tabellenführer HSV Solingen-Gräfrath in dessen Halle mit 32-31 geschlagen. Wir haben unsere drei Trainingseinheiten genutzt, um unser Abwehrspiel zu verbessern. Insbesondere gegen körperlich überlegene Mannschaften haben wir uns sehr schwer getan, uns in der Abwehr zu behaupten. Im Kollektiv ist vieles leichter. Entsprechend sahen die Trainingseinheiten aus.

Keiner hatte aber damit gerechnet, dass die Mädels dies gegen den TK Nippes schon auf die Platte bringen. Von Beginn an waren die HSV-Spielerinnen hellwach. In der Abwehr ließen wir in der Anfangsphase so gut wie nichts zu. Im Angriff gingen wir schnell mit 3:0 in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Nippes biss sich an unserer Abwehr die Zähne aus. Wir schafften es fast immer auf der Ballseite Überzahl zu haben. Jede Spielerin hielt sich an die Vorgaben des Trainerteams. Sie spielten als Team zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Zusätzlich hatte unsere Torhüterin einen Sahnetag erwischt. Die Gastgeberinnen scheiterten sehr häufig mit ihren Würfen an ihr. Über 6:3 und 8:5 ging es dann mit einer 10:9 Führung in die Halbzeitpause.

In der Pause gab es wenig zu verbessern. Die Mädels sollten genau da weitermachen, wo sie in der 1. Hälfte aufgehört hatten. Egal, was passiert, sie sollten Ruhe bewahren und sich auf ihr Spiel konzentrieren. Genau das taten sie. Die Abwehr legte im Verbund mit unserer Torhüterin noch eine Schippe drauf und auch eine doppelte Unterzahl brachte sie nicht aus dem Konzept. So ließen die Mädels in der zweiten Hälfte nur sechs Gegentreffer zu. Unsere Angriffe spielten wir meistens sehr gut aus, so dass wir uns auf 18:13 absetzen und die Partie schließlich hochverdient mit 19:16 gewannen.

Mädels, das war Teamgeist, Wille und richtig schöner Handball. Die Spielerinnen haben heute gezeigt, wozu sie in der Lage sind, wenn sie mit dem nötigen Selbstvertrauen spielen.

In der nächsten Woche müssen sie genauso auftreten wie an diesem Wochenende. Am Sonntag 29.01.2023 stellt sich der Tabellenführer in der Sporthalle Wichlinghausen vor. Anwurf ist um 14.30 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

15.01.2023
wC vs. JSG Düsseldorf-Süd - 27:35 (10:16)

Erstes Liga-Spiel 2023

Im ersten Spiel des Jahres hatten wir am vergangenen Sonntag (15.01.2023) den Tabellenzweiten der Oberliga, die JSG Düsseldorf zu Gast im Kothen. Die C-Mädchen machten sich in ihren neuen Aufwärmtrikots erstmal ausgiebig warm und freuten sich auf den Anpfiff. Leider verschliefen sie die Anfangsphase und lagen schnell 0:5 zurück. Nach dem Treffer zum 1:5 erwachte der Kampfgeist wieder und sie verkürzten schnell auf 4:6. Allerdings konnten sie die beiden Haupttorschützinnen (insgesamt erzielten die beiden 29 Treffer) nicht unter Kontrolle bringen. Insbesondere die Rückraumlinke nutzte ihre körperliche Überlegenheit und ihre individuellen Fähigkeiten im 1 gegen 1 aus und drückte dem Düsseldorfer Spiel so ihren Stempel auf. Über 4:9 setzten sich die Gäste bis zur Halbzeit auf 10:16 ab.

In der zweiten Halbzeit sollten die Mädels versuchen, ihre spielerischen Möglichkeiten zu entfalten. Dies gelang ihnen auch. Sie schafften es nun immer wieder die Deckung der Gäste auseinander zu spielen und schön herausgespielte Treffer zu erzielen. Mehrfach verkürzten wir den Rückstand auf vier Tore, doch näher kamen wir nicht heran. Am Ende mussten wir den Gästen mit 27:35 den Vortritt lassen.

Positiv hervorzuheben ist, dass sich 8 der 9 verfügbaren Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und unsere Torhüterin viele gute Chancen der Gäste mit ihren tollen Paraden zunichte gemacht hat. Im Angriff haben wir viele sehr gute Aktionen gehabt und als Team insgesamt 17 Treffer in der zweiten Halbzeit erzielt. An unserer Abwehr werden wir weiter verschärft arbeiten, um uns dann auch gegen körperlich überlegene Mannschaften besser behaupten zu können.

Am kommenden Samstag geht es für uns zum Turnierkreis Nippes nach Köln. Nippes hat am vergangenen Wochenende beim ungeschlagenen HSV Solingen-Gräfrath gewonnen und wir freuen uns auf die Herausforderung.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

07.01.2023
wC - WMTV Wintercup

Prost Neujahr

Ohne Hallentraining- die Stadt Wuppertal hatte alle Sporthallen bis einschließlich 06.01.2023 gesperrt- ging es für die HSV-C-Mädels am 7.01.2023 zum WMTV-Wintercup nach Solingen. Dort warteten in unserer Gruppe der Regionalligist St. Tönis, der Oberligist Godesberger TV und der westfälische Bezirksligist TuS Bommern auf uns.

Hoch motiviert starteten die Mädels das erste Spiel. Wir zeigten gegen St. Tönis eine starke Leistung und boten dem Regionalligisten lange Paroli. Am Ende mussten wir uns aber leider geschlagen geben. (7:10). Im Anschluss lieferten die HSV-Spielerinnen gegen den TuS Bommern ein richtig gutes Spiel ab. Die Abwehr war nicht zu überwinden und im Angriff fanden wir über alle Positionen den Weg zum Tor, in welches wir den Ball zauberten. Die Partie ging klar mit 12:0 an uns. Im letzten Gruppenspiel gegen den späteren Turniersieger Godesberger TV ließen wir leider alles vermissen, was guten Handball ausmacht. Godesberg hatte ein viel zu leichtes Spiel mit uns und gewann zu deutlich.

Damit landeten wir auf Platz 3 unserer Vorrundengruppe. Der TV Erkelenz sollte unser nächster Gegner werden. In diesem Spiel ließ unsere Abwehr viel zu viel zu und konnte die Gegenspieler einfach nicht aufhalten. Erkelenz traf unser Tor 10 mal in nur 17 Minuten. Zum Glück konnten wir selbst mit 14 Treffern dagegenhalten, so dass wir im letzten Spiel um Platz 5 kämpfen konnten.

Im letzten Spiel trafen wir auf den MTV Rheinwacht Dinslaken. Es war wie verhext, denn wir vergaben so viele 100% Chancen. Beim Stand von 10:10 ertönte schließlich die Schlusssirene. Es kam zu einem 7m-Werfen, bei dem uns letztendlich das nötige Glück fehlte, so dass wir das Turnier mit einem 6. Platz beendeten.

Am kommenden Wochenende geht es in der Sporthalle Kothen gegen den Tabellenzweiten JSG Düsseldorf-Süd.

Anwurf ist am Sonntag, den 15.01.2023 um 11.30 Uhr.

Unsere C-Mädels freuen sich auf eure Unterstützung.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Turnier - HIER KLICKEN

09.12.2022
wC vs. HG Kaarst/Büttgen - 26:22 (18:11)

Erster Sieg zum Jahresausklang

Am Freitagabend, 09.12.2022, konnten die HSV-C-Mädchen endlich wieder um Punkte spielen. Das letzte Meisterschaftsspiel lag schon mehr als einen Monat zurück. Endlich stand das Nachholspiel gegen die HG Kaarst-Büttgen auf dem Plan. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3 nach 4 Minuten) konnten wir uns gegen die körperlich überlegenen Gegner klar absetzen. Im Angriff gelang es uns immer wieder mit viel Bewegung und Spielwitz die Abwehr von Kaarst-Büttgen zu überwinden. Unsere Abwehr ließ den Gegner oft nicht zum Tor kommen und eroberte dabei den ein oder anderen Ball. Wenn etwas auf unseren Kasten kam, war unsere Goalie sofort zur Stelle. Wir setzten uns auf 11:4 ab und brachten den 7-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause (18:11).

In der zweiten Hälfte standen wir weiter sehr gut in der Deckung und ließen Kaarst-Büttgen nicht wieder ins Spiel zurück finden. Unsere 7-Tore-Führung hielt bis zur 47. Minute (26:19). Am Ende gewannen wir die Partie ungefährdet mit 26:22.

Wir freuen uns über den ersten Sieg in der Oberliga und hätten diesen Schwung gerne ins nächste Spiel mitgenommen. Leider fällt dieser Termin aus. Unser sonntäglicher Spielpartner, die HSG Siebengebirge, hätte nur vier gesunde Spieler zur Verfügung gehabt. Im nächsten Jahr sind hoffentlich alle wieder fit.

Die weibliche C wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein frohes Neues Jahr. Wir sind am Samstag, 07.01.2023 wieder am Start. Auf uns wartet dann der sehr gut besetzte WMTV-Wintercup. Am 15.01.2023 geht es dann erneut um Punkte. Um 11.30 Uhr erwarten wir die JSG Düsseldorf-Süd zum Auftakt der Rückrunde in der Festung „Am Kothen“.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

13.11.2022
wC vs. St. Tönis - 18:33 (9:15)

Unser nächstes Meisterschaftsspiel in der Oberliga liegt in der Ferne? Perfekter Zeitpunkt für ein Testspiel:

So ging es am 13.11.2022 zum Dritten der Regionalliga zur Turnerschaft St. Tönis.

Die Gastgeberinnen waren unserem Team körperlich deutlich überlegen. Es gelang uns aber, ihr Angriffsspiel sehr häufig zu stören. Besonders unser Rückzugverhalten war diesmal sehr gut. Im Angriff fehlte uns zunächst die Bewegung mit und auch ohne Ball. Das änderte sich jedoch im Laufe der ersten Hälfte und es gelang uns, die Abwehr von St. Tönis vor Probleme zu stellen. Leider blieben wieder viele Chancen liegen, so dass wir zur Halbzeit mit 9:15 zurücklagen.

Auch in der zweiten Hälfte konnten wir viele schöne Akzente setzen und Chancen herausspielen. In der Abwehr schafften wir es nicht immer, die gegnerischen Spieler von unserem Tor fernzuhalten, so dass wir am Ende der Partie trotz sehr guter Torhüterin 33 Gegentreffer hinnehmen mussten. Am Ende eines schnellen Spiels stand es 33:18 für den starken Regionalligisten.

In den kommenden 14 Tagen werden wir weiter an unserem Spiel arbeiten, um dann am 27.11.2022 gegen die HSG Kaarst-Büttgen den ersten Sieg in der Oberliga zu erspielen.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

06.11.2022
wC vs. Godesberger TV - 21:30 (6:12)

Spiel verschlafen

Eine weite Fahrt stand diesmal für die C-Mädchen vom HSV Wuppertal auf dem Programm. Das Spiel sollte am 06.11.2022 gegen den Godesberger TV stattfinden. Pünktlich war das Team inklusive der angereisten Fans vor Ort. Zwar war der Kader diesmal wieder geschwächt, aber immerhin stand unsere Torhüterin fit im Kasten.

Nach der Aufwärmrunde konnte das Spiel gleich starten. Schnell wurde klar, es kam kein Schwung in die Sache. Die Spielerinnen haben die erste Halbzeit verschlafen. In der Abwehr kamen wir nicht zum Zug und mussten uns immer wieder auf unsere Torhüterin verlassen, die einen tollen Tag erwischt hatte, aber auch nicht alles herausfischen konnte. Vorne scheiterten die Mädels immer wieder an der Abwehr von Godesberg und versuchten daher oft halbherzige Würfe, die selten von Erfolg gekrönt waren. Immer wieder ließen sie sich den Ball klauen und hatten dem Tempo der Gegner kaum was entgegenzusetzen. Pässe kamen nicht an, Bälle wurden nicht gefangen. Dies schien nicht der perfekte Tag für die HSV-C-Mädchen zu werden. Zu wenige Ideen führten zu einem vorhersehbaren Rückstand von 12-6 als der Halbzeitpfiff ertönte.

Was für eine Ansprache gab es wohl in der Pause? Nachdem die Spielerinnen auf das Feld zurückgekehrt waren, klappte plötzlich alles. Schnelle pfiffige Spielzüge führten zu schönen Toren. In der Abwehr wurde immer wieder zugepackt und so mancher Torwurf vereitelt. Die Torhüterin parierte den Ball hervorragend, so dass sogar die Godesberger Fans staunten. Der HSV konnte bis auf drei Tore herankommen und machte den Gegner in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit sichtlich nervös. Leider konnten die Mädels das Tempo und die Konzentration nicht bis zum Schluss halten. Die Fehler häuften sich wieder und der Gegner kam immer wieder durch. Während wir vorne den Torhüter trafen, versenke Godesberg bei uns mit schnellen Aktionen immer wieder den Ball. Als der Abstand dann immer größer wurde, versagten auch die Ideen der Spielerinnen und das Spiel war nicht mehr zu retten.

Der HSV verliert 30-21 gegen den Godesberger TV. Im Training wird nun an den Fehlern gearbeitet, damit wir zum Rückspiel zeigen können, dass wir voll da sind.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

23.10.2022
wC vs. HSG Geislar-Oberkassel - 24:24 (13:14)

Erster Punkt am Kothen

Endlich wieder Heimspieltag am Kothen. Heute am 23.10.2022 trafen die C-Mädchen vom HSV Wuppertal auf die Spielerinnen der HSG Geislar-Oberkassel. Das Team musste schon am Tag zuvor die Botschaft verdauen, dass unsere HSV Torhüterin nicht zu Verfügung stehen würde. Zwei Feldspieler ließen sich mutig aufstellen und teilten sich den Kasten in dem Spiel. Beide machten ihre Aufgabe hervorragend.

Nach dem Anpfiff konnte man schnell sehen, dass dies ein knappes Spiel werden würde. Punktete der HSV, legte Geislar zügig nach. Die HSV-Abwehr bemühte sich, es ihren Ersatz-Torhüterinnen so angenehm wie möglich zu machen. Die Spielerinnen halfen sich gegenseitig und schoben den Gegner in schlechtere Wurfpositionen. Leider konnten sie nicht jedes Tor verhindern. Vorne verwandelten sie die Bälle, konnten aber nicht davon ziehen. Die Vorwärtsbewegung und der Druck zum Tor waren allerdings deutlich. Der Pfosten machte uns, wie schon in den Spielen davor, immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Mit einem Rückstand von 13-14 gingen die Mädels in die Halbzeitpause, nach welcher sie motiviert auf das Feld zurückkehrten.

Tatsächlich fielen vorne nun mehr Tore, als hinten rein gingen. Die Abwehr packte zu und einige Tempogegenstöße führten zur Führung. Ab der Hälfte der zweiten Halbzeit wurde die Kraft leider weniger. Die Fehler und Ungenauigkeiten häuften sich, das Spiel wurde nervös und Geislar holte Punkt um Punkt auf. Bei den Torwürfen hatten die Mädels das Pech gepachtet, während der Gegner punktete. Die Halle tobte beim Spielstand von 24-24, denn so ein spannendes Spiel gab es schon lang nicht mehr. Als die HSV-Spielerin zum Wurf ansetzte, hielten die Zuschauer den Atem an und der Auszeitgong ertönte, bevor der Ball ins Netz ging.

Noch eine kurze Lagebesprechung, aber der Frust saß tief. Der letzte Spielzug brachte dann auch kein neues Ergebnis, so dass die Partie 24-24 endete.

Mädels, ihr seid auf dem richtigen Weg. Mit Teamgeist und mehr Zug zum Tor, werden es bald schon zwei Punkte werden.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

27.09.2022
wC vs. JSG Düsseldorf-Süd - 18:28 (11:10)

Zusammen gegen Düsseldorf

Nur zwei Tage nach der deutlichen Niederlage gegen Solingen-Gräfrath 2 mussten die HSV-C-Mädels am Dienstag Abend (27.09.2022) zum Nachholspiel gegen die JSG Düsseldorf-Süd nach Düsseldorf. Meisterschaftsspiele - besonders auswärts- sind unter der Woche nicht ohne, da die Konzentration auf das Spiel oft nicht vollumfänglich vorhanden ist. Unseren Mädchen wurde vor dem Spiel noch einmal vor Augen geführt, dass sie als junger Jahrgang sowohl im Angriff als auch in der Abwehr miteinander und füreinander kämpfen müssen. Fehler können jedem passieren und umso wichtiger ist es, sich gegenseitig zu unterstützen, aufzubauen und zu motivieren.

In der Anfangsphase versuchte das Team die Vorgaben umzusetzen, aber die Verunsicherung aus dem Spiel von Sonntag war noch deutlich zu spüren. So lagen wir nach zehn Minuten mit 1:4 und nach 15 Minuten mit 3:6 zurück. Danach zeigten die Mädels im Angriff, was sie drauf haben. Mit viel Bewegung mit und ohne Ball gelang es uns, die Düsseldorfer Abwehr auseinander zu spielen. Viele schöne Treffer waren die Folge. Innerhalb von 10 Minuten konnten wir das Spiel bis zur Halbzeit auf 11:10 für uns drehen.

In der zweiten Hälfte gelang es uns bis 13:13 das Spiel offen zu gestalten. Im Anschluss nutzten die körperlich überlegenen Düsseldorferinnen jede ihrer Chancen, wobei wir es ihnen auch zu leicht gemacht haben. Im Gegenzug gelang es uns einfach nicht, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Düsseldorf-Süd zog auf 19:13 davon und gewann die Partie am Ende mit 28:18.

Obwohl das Spiel mit 10 Toren Differenz (4 bis 5 Tore zu hoch) verloren ging, stand heute eine Einheit auf dem Platz, die sich gegenseitig unterstützt und untereinander angefeuert hat. Darauf lässt sich weiter aufbauen. Die Fehler, die wir in der Abwehr gemacht haben, wurden Mittwoch und Freitag im Training aufgearbeitet. Erste Erfolge zeigten sich schon am Freitag bei einem 45 minütigem Testspiel gegen unsere männliche C-Mannschaft. Hier konnte das gebundene Spiel der Jungs häufig unterbunden werden.

Nach den Ferien greifen wir wieder an.

Auf die Freundschaft  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

25.09.2022
wC vs. HSV Solingen-Gräfrath 76 e.V. II - 19:45 (8:21)

Chancenlos in Solingen

Keine Chance hatten die HSV C-Mädchen am 25.09.2022 gegen Solingen-Gräfrath II. Vielleicht lag es am frühen Sonntag, dass die Spielerinnen die Anfangsphase des Spiels komplett verschlafen haben. Wir haben von Beginn an keinen Zugriff auf das Geschehen bekommen und es den Solingerinnen viel zu einfach gemacht, ihre Treffer zu erzielen. So lag der HSV schnell mit 1:11 im Rückstand. Im Anschluss haben wir uns besser mit und vor allem endlich auch ohne Ball bewegt und so einige schöne Tore verwandelt. Den 10er- Rückstand konnten wir bis 18:8 halten, aber mehr war nicht drin. In die Halbzeit ging es schließlich mit 21:8.

In der zweiten Hälfte gelang es den HSV Mädels, das Spiel knapp 10 Minuten ausgeglichen zu gestalten (26:13), bevor wir in der Schlussphase wieder extrem viele technische Fehler gemacht haben, welche die Solingerinnen zu leichten Treffern eingeladen haben. Deutlich verloren wir das Spiel mit 45:19.

Jetzt gilt es den Kopf hoch zu halten und freizumachen, denn schon am Dienstag, 27. September 2022 steht das Nachholspiel bei der JSG Düsseldorf-Süd an. Hier können wir beweisen und zeigen, dass wir es besser können.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

18.09.2022
wC vs. Turnerkreis Nippes - 21:24 (12:9)

Oberligastart mit kleinen Schwächen

Im ersten Spiel der Oberliga Nordrhein hatten die HSV Wuppertal C-Mädchen heute am 18.09.2022 den Turnierkreis Köln-Nippes zu Gast. Die HSV-Girls zeigten in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung. In der Abwehr agierten die Spielerinnen aufmerksam und unterstützen ihren starken Goalie hervorragend. Am Angriff spielten die Mädels ruhig und abgeklärt und verwandelten so manchen Treffer mit tollen spielerischen Akzenten. Nach 10 Minuten führten wir mit 6:1.

Die Kölner kamen nun besser ins Spiel und bedrohten unser Tor, doch wir konnten die fünf Tore Vorsprung halten (11:6). Nach vielen Minuten voller Spannung führten wir zur Halbzeit mit 12:9.

Nach dem Gespräch in der Kabine startete die zweite Halbzeit. Selbst eine doppelte Überzahl konnten wie leider nicht nutzen, um uns weiter abzusetzen. Die Abwehr stand nicht mehr so kompakt wie zu Beginn des Spiels. Die Kölnerinnen nutzen ihre körperliche Überlegenheit aus und glichen zum 14:14 aus. In unser Spiel schlichen sich vermehrt technische Fehler und Ungenauigkeiten ein. Darüber hinaus nutzten wir vorne unsere Chancen nicht. Der Ball muss in den Kasten. Nippes freute sich über unsere Geschenke und setzte sich auf 17:20 ab. Diese drei Tore Führung ließen sich die Gäste auch später nicht mehr aus der Hand nehmen. Am Ende unterlagen wir mit 21:24.

Der heutige Tag hat gezeigt, dass 25 gute Minuten in der Oberliga nicht reichen, um ein Spiel am Ende für sich zu entscheiden. Wir haben viele leichte Fehler gemacht, aber werden diese nutzen, um aus ihnen zu lernen. Wir werden die richtigen Schlüsse ziehen und in den nächsten Spielen die Lösungen präsentieren. Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich am kommenden Sonntag, den 25.09.2022. Wir treffen dann auf Solingen- Gräfrath II, die ihre beiden ersten Spiele klar gewonnen haben und aktuell Tabellenführer sind.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

30.08.2022
wC vs. TB Wülfrath - 26:22 (10:10)

Oberligaluft beim Testspiel gegen Wülfrath

Am 30.08.2022 wurde aus dem Training der weiblichen C des HSV Wuppertal ein spannendes Testspiel gegen den TB Wülfrath. Gegen unseren Liga-Konkurrenten starteten wir mit zu viel Respekt und ließen uns zu sehr von den jahrgangsälteren Mädchen beeindrucken. Wülfrath spielte diesen Vorteil aus und lag in der Anfangsphase schnell in Führung. Im Angriff konnten die Spielerinnen vom HSV viele gute Akzente setzen, jedoch waren wir im Abschluss phasenweise zu hektisch und ließen so mehrere gute Chancen liegen. In der Abwehr wurde zu passiv agiert, weshalb wir leider häufiger das Nachsehen hatten. So führten die Wülfratherinnen bald mit 9:5.

Das konnten die Mädels nicht auf sich sitzen lassen und verschärften ihr Tempo deutlich. Viele Ballgewinne in der Abwehr brachten uns wieder in die Partie zurück. Durch die schnellen Gegenstöße ging es dann mit einem 10:10 in die Halbzeitpause.

Im folgenden Trainergespräch wurden die HSV-Girls aufgefordert, mehr in das Abwehrspiel zu investieren. Die Zeiten, in denen man sich in der Abwehr schonen kann, sind vorbei. In der Oberliga treffen wir ausschließlich auf Mannschaften, die nur darauf warten, jede noch so kleine Nachlässigkeit auszunutzen.

Die Vorgaben wurden in der zweiten Halbzeit im Großen und Ganzen sehr gut umgesetzt. Wir konnten viele Bälle erobern und die Gegenstöße in Tore verwandeln. Ebenfalls hat sich das gebundene Spiel deutlich weiterentwickelt. Viele Dinge aus den Trainingseinheiten der vergangenen Wochen werden inzwischen im Spiel umgesetzt und führen zu schönen und erfolgreichen Abschlüssen. Schnell hatten wir einen 4-Tore-Vorsprung herausgespielt und bis zum Abpfiff halten können (26:22).

Hierauf können wir aufbauen. Da unser erstes Spiel der Saison verlegt wurde, starten wir nun am 18.09.2022 um 13.00 Uhr in der heimischen Sporthalle „Am Kothen“ gegen den Turnierkreis Nippes in eine hoffentlich spannende Oberliga-Saison. Die Zeit bis zum Start werden wir weiter nutzen, um uns spielerisch zu verbessern und auf dem Erlernten aufzubauen.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

21.08.2022
wC vs. Rote Erde Schwelm - 15:25 (7:17)

Saisoneröffnung beim HSV Wuppertal

Zur Saisoneröffnung des HSV Wuppertal am 21.08.2022 unterlag die weibliche C dem westfälischen Oberligisten TG Rote Erde Schwelm mit 15:25 (7:17).

 

Trotz der Niederlage konnte unser jahrgangjunges Team gegen die körperlich überlegenen Gäste weitestgehend überzeugen. In der Mitte der ersten Hälfte beim Spielstand von 6:6 haben wir gleich auf vier Positionen gewechselt. Leider ging dabei der Spielfluss bei uns vollkommen verloren. Dies nutzen die Spielerinnen aus Schwelm, um sich bis zum Ende der Halbzeit auf 7:17 abzusetzen.

In der zweiten Halbzeit gelang es unseren Spielerinnen unterstützt von einer starken Torhüterleistung das Spiel ausgeglichen zu gestalten und dabei einige spielerische Highlights zu setzen. Das Zusammenspiel funktionierte besser und die Stimmung im Team besserte sich spürbar. Der Kampfgeist der Spielerinnen war erwacht, doch der Abstand nicht aufzuholen.

Nun freuen wir uns alle auf die kommenden Spiele, auf neue Mannschaften und Eindrücke und auf eine erfolgreiche und schöne Saison für das gesamte Team.

 

Auf die Freundschaft.  

20.08.2022
wC-Turnier in Solingen

Outdoorspiele beim „WMTV Solingen Sommer Cup“

Unter keinem guten Stern stand das Rasenturnier beim WMTV Solingen am 20.08.2022, auch wenn der Regen zum Anpfiff verschwunden war. Auf zwei Spielerinnen mussten wir aus privaten Gründen verzichten, eine weitere ging bereits angeschlagen in das Turnier.

So war es nicht verwunderlich, dass wir im ersten Spiel gegen die SG Unterrath nicht wie gewohnt zum Zuge kamen. In der Abwehr waren wir nicht präsent genug, um den Gegner vom Tor fern zu halten. Im Angriff standen wir viel zu nah vor der gegnerischen Abwehr, so dass sich zu wenige Möglichkeiten ergaben, uns auf dem unebenen Rasen gegen die engmaschige Deckung durchzusetzen. Eine 1:4 Niederlage war die logische Konsequenz. Im zweiten Spiel gegen den SV Wipperfürth hatten wir extrem große Probleme. Immer wieder verloren wir Einläufer aus den Augen, die ihre Chance zum Torerfolg nutzen. Insgesamt musste unser Goalie gleich 8-mal hinter sich greifen. Zum Glück konnten wir unser Angriffsspiel deutlich verbessern und kämpften vorne energisch um jedes Tor. So endete die Partie 8:8.

Da Wipperfürth im Anschluss deutlich gegen Unterrath verlor, erreichten wir trotzdem die Platzierungsspiele um die Plätze 4 bis 6. Dort warteten mit dem westfälischen Oberligisten TG Rote Erde Schwelm und dem Regionalligisten HSG Marienheide/ Müllenbach zwei starke überwiegend jahrgangsältere Mannschaften. In der Abwehr fanden wir auch hier nicht zu unserem gewohnten Spiel. Besonders gegen die HSG stimmte das Rückzugverhalten nicht. Beide Spiele gingen klar verloren, so dass wir am Ende Platz 6 erreichten.

 

 

Schon am nächsten Tag sollte die Revanche gegen Rote Erde Schwelm folgen.

Auf die Freundschaft  

13.08.2022
wC - Turnier in Euskirchen

Megastau und Hitzeschlacht

Das erste Vorbereitungsturnier der weiblichen C vom HSV Wuppertal startete am 13.08.2022 beim TV Palmersheim in Euskirchen. In zwei Hallen wurde um den begehrten Sieg gekämpft. Die Spielerinnen vom HSV freuten sich auf viele neue Gesichter und Mannschaften.

Nach einer strapaziösen Anreise mit einem Megastau rund um Köln, ging es für die meisten Mädchen praktisch vom Auto auf die Platte. Der Kader war bereits vorher durch Verletzungen und private Termine stark ausgedünnt. Trotz dieser Handicaps und der sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad waren die Mädels in allen Spielen konditionell voll da und zeigten, was sie in der Vorbereitung gelernt hatten. In den sechs Spielen („Jeder gegen Jeden“) konnten wir im Angriff weitestgehend überzeugen und lieferten in der jeweils kurzen Spielzeit deutliche Tore ab. Im Abwehrspiel fehlte uns des Öfteren die notwendige Aggressivität. Hier haben wir zu viel reagiert, anstatt die Gegner schon frühzeitig gezielt zu bekämpfen und sie nicht mit dem Ball zum Tor zu lassen.

Am Ende erreichte der HSV Wuppertal einen schönen 3. Platz, der Hoffnung auf mehr macht.

In der kommenden Woche steht neben 2x Hallentraining auch noch eine Spinning-Einheit im Rainbow-Park Wuppertal an, bevor es Samstag nach Solingen zum WMTV-Sommercup auf den Rasen geht. Am Sonntag feiern wir dann alle die Saisoneröffnung und das Dreifachjubiläum des HSV Wuppertal. Mit „Rote Erde Schwelm“ wartet dort ein potentieller Oberligist aus Westfalen auf uns.

Wir freuen uns, wenn ihr mit uns feiert.

Auf die Freundschaft.  

03.06.2022
wC vs. JSG Düsseldorf-Süd - 30:22 (12:9)

Zweites Testspiel gegen JSG Düsseldorf-Süd

Am 03.06.2022 wurden die C1-Mädchen vom HSV Wuppertal zu einem Testspiel gegen die JSG Düsseldorf-Süd eingeladen. Selbstverständlich machten sich Spieler, Trainer und Fans gern auf den Weg nach Düsseldorf.

Nach einer verkürzten Warmmachphase fanden die HSV-Mädchen gut ins Spiel. Die Abwehr stand in der ersten Halbzeit besser als im Hinspiel vor drei Wochen und ließ die Düsseldorferinnen seltener den Weg zum Tor finden. So gingen wir schnell 7:3 in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben allerdings einige unserer Chancen ungenutzt. Düsseldorf-Süd konnte so den Anschluss halten und wir bis zur Halbzeit nicht davon ziehen. Mit einer 12:9 Führung ging es deshalb in die Pause.

Die zweite Hälfte startete mit einer ordentlichen Tempoerhöhung beim HSV. Die Abwehr konnte viele Bälle der Gegner abfangen und es war sehr deutlich, dass das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff mehr Licht als Schatten hatte. Binnen weniger Minuten zogen wir auf 20:11 davon. Im weiteren Verlauf gelangen den HSV-Mädels viele schöne Spielzüge und gute Aktionen. Besonders in den zwei Überzahlsituationen konnten die Spielerinnen die in der Vorwoche trainierte Konzeption gut umsetzen. Die Ideen wurden ordentlich auf die Platte gebracht und mit mehreren Toren abgeschlossen. Am Ende konnten sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen und wir die Partie klar mit 30:22 für uns entscheiden

Jetzt werden wir erstmal zwei Wochen trainieren, bevor wir am 21.06.2022 das letzte Testspiel gegen die Mädels von der TG Cronenberg bestreiten.

Auf die Freundschaft.  

14.05.2022
wC (!) vs. JSG Düsseldorf-Süd - 29:28

Erstes Testspiel für die C1-Mädchen

Die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal lassen nun die erfolgreiche Saison und das „D“ hinter sich und schauen nach vorne auf die kommende Oberliga-Saison. Am 14.05.2022 kam es deshalb zu einem Testspiel gegen die C-Mannschaft der JSG Düsseldorf-Süd.

Hochmotiviert trat unsere C1 gegen die körperlich überlegene Gastmannschaft an, die auch für die Oberliga qualifiziert ist. Als erste Neuerung mussten sich die Spielerinnen schnell daran gewöhnen, dass eine Zeitstrafe nicht mehr nur eine persönliche Strafe ist, sondern in Unterzahl weitergespielt werden muss. Gleichzeitig konnten sie das Spielen in Überzahl üben, wenn ein Gegner vom Feld gestellt wurde. Des Weiteren werden „Klammern“ und „Halten“ ab der C-Jugend konsequenter mit Hinausstellungen geahndet, als dies noch in der D-Jugend der Fall war.

Obwohl das Spiel sehr fair verlief, kam es zu insgesamt zehn Zeitstrafen (5 auf jeder Seite). Es gab also genug Möglichkeiten Abwehr und Angriff in diesen Situationen zu erproben. Zunächst versuchten wir es mit der offensiven Variante in der Abwehr, was überwiegend zum Erfolg führte. Die defensive Variante hat leider nicht so gut funktioniert, wurde im Training bislang allerdings auch noch nicht geschult. Bis zum Start in die Oberligasaison Anfang September ist noch genügend Zeit, um das nachzuholen und die Mädchen in allen Feinheiten zu unterrichten. Im Angriff konnten wir uns auch bei Unterzahl gegen die vom Gegner praktizierte Manndeckung immer wieder durchsetzen und das ein oder andere schöne Tor erzielen. Das Umschaltspiel hatte Licht und Schatten. Tolle Ballstafetten wechselten sich mit zu leichten Ballverlusten ab. Etwas mehr Konzentration und auch dies ist schnell ausgebügelt.

Das Ergebnis dieser Partie war im Grunde nebensächlich: Nach 3x20 min stand es 29:28 (13:10, 23:21) für die HSV Wuppertal C1-Mädchen.

Nun wird fleißig weiter trainiert, damit sich die erlernten Fähigkeiten weiterentwickeln und festigen. Oberliga, wir kommen mit großen Schritten.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

27.04.2022
wD1 vs. HSV Solingen-Gräfrath 1 - 10:10 (5:6)

Freundschaftsspiel auf hohem Niveau

Ein anstrengendes und trainingsreiches Jahr liegt hinter der weiblichen D1 vom HSV Wuppertal. Voller Motivation und Hingabe kämpften die Spielerinnen, um das Final Four der Bezirksmeisterschaft zu erreichen. Nur zwei Spieltage vor Ende der Saison dann der Schock: Die Offiziellen der Handballkreise beschlossen, die Saison in den Altersklassen A bis D am ersten Aprilwochenende ohne Meisterrunde zu beenden. Von offizieller Stelle hieß es, dass man die Vorqualifikationen für die überregionalen Spielklassen nicht gefährden möchte. Dabei wurde leider übersehen, dass keine einzige Mädchenmannschaft der drei beteiligten Handballkreise eine Vorquali spielen muss.

Der Traum vom Meister verblasste. Niemand aber wollte den Kopf frustriert in den Sand stecken. So war schnell die Idee geboren, dass die beiden verlustpunktfreien Gruppensieger noch ein Spiel gegeneinander austragen. Darauf hatten sich die Spielerinnen beider Mannschaften seit Beginn der Saison gefreut.

Am vergangenen Mittwoch (27.04.2022) war es dann endlich soweit. Unsere HSV-Mädels trafen auf den HSV Solingen-Gräfrath 1. Beide Teams hatten in der Gruppenphase fast 680 Tore geworfen und dabei nur knapp 190 Gegentreffer kassiert. Hier trafen folglich die beiden besten Angriffsreihen auf die die beiden besten Abwehrreihen.

Es entwickelte sich eine intensive, immer faire Partie, in der die Abwehrreihen beider Teams und die beiden Goalies dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (5:6) folgte eine zweite Hälfte, in der die Gräfratherinnen auf 9:6 davon zogen. Dies weckte den bewährten Kampfgeist der Mädels und unterstützt von spektakulären Paraden unserer Torhüterin holten wir Tor um Tor auf. Nach dieser spannenden Aufholjagd hatten wir beim Stand von 10:10 schließlich noch die Chance auf den Siegtreffer. Doch es sollte nicht sein und so endete es letztendlich leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

Beide Mannschaften haben deutlich gemacht, dass sie auf einem hohen Niveau spielen. So macht Handball richtig Freude. Wir wünschen den Gästen aus Solingen eine erfolgreiche Qualifikation für die Oberliga und freuen uns darauf, euch dort wiederzusehen.

  

  

Auf die Freundschaft.  

26.03.2022
wD1 vs. SG Unterrath - 17:13 (7:6)

Spitzenspiel am Kothen

Heute am 26.03.2022 war es endlich soweit. Die weibliche D1 vom HSV Wuppertal traf als Tabellenführer auf den Tabellenzweiten, die weibliche D-Jugend der SG Unterrath. Auf dieses Spiel freuten sich die Mädels schon seit Monaten. Sie hatten in der Vorrunde die Punkte geholt und wollten sich nun nicht mehr von der Spitze vertreiben lassen.

Wir sind ein Team. Eine für alle und alle für eine.

Das haben die Mädchen von Beginn an auf die Platte gebracht. In der Abwehr wurde kein Ball verloren gegeben und mit einem tollen Zusammenspiel viele Angriffe schon frühzeitig gestoppt. Unsere Torhüterin verblüffte immer wieder mit spektakulären Aktionen und hielt - sehr zum Frust der gegnerischen Mannschaft- viele der restlichen Bälle. Im Angriff machten die Mädels den Trainer stolz und präsentierten erfolgreich die im Training erlernten neuen Konzepte. Die Spielzüge wurden mit viel Bewegung und guter Übersicht ausgespielt und oftmals konsequent genutzt. In Trainersprache bedeutet das: Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es ist noch Luft nach oben.

In der Schlussphase versuchten es die Gäste noch mit einer Schussfalle, die aber nach hinten losging. Rechtsaußen netzte noch sicher ein, so dass der HSV Wuppertal verdient und deutlich mit 17:13 als Sieger hervorging.

Mädels, ihr habt den Gegner schwindelig gespielt. Der erste Tabellenplatz ist nun sicher, doch die Saison ist noch nicht vorbei. Schon morgen am 27.03.2022 geht es erneut los. Wir empfangen um 13.45 Uhr die D2-Jugend vom HSV Solingen-Gräfrath in der heimischen Halle „Am Kothen“.

Auf die Freundschaft.  

12.03.2022
wD1 vs. Wald-Merscheider TV - 31:10 (15:6)

Teamwork in Solingen

Heute am 12.03.2022 fuhren die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal nach Solingen, um ihr zweites Spiel gegen Wald-Merscheider TV zu bestreiten. Gestartet wurde wie immer mit einem gemeinsamen Aufwärmtraining.

Als der Schiedsrichter das Spiel endlich anpfiff, dauerte es nicht lange bis der HSV gleich mit drei Toren in Führung ging. Alle Mädchen zeigten eine starke Leistung in der Abwehr und im Angriff. Sie spielten füreinander und miteinander. Im Angriff wurde sehr variabel gespielt und immer wieder die freie Mitspielerin gefunden. Dies zeigte sich deutlich in den Torerfolgen und das obwohl der Pfosten heute offensichtlich mitspielen wollte. In der Abwehr halfen sich die Spielerinnen gegenseitig und brachten die Gegnerinnen in so ungünstige Wurfpositionen, dass unsere Torhüterin den Ball lässig abtropfen lassen konnte. Alle waren sehr zufrieden, als es mit 6:15 in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit schloss nahtlos an den Erfolg der ersten an. Nur Sekunden nach dem Anpfiff fiel wieder ein Tor für den HSV. Besonders schön anzusehen war heute das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff. Gerade in der zweiten Hälfte des Spiels erzielten die D1-Mädchen viele einfache Tore und konnten damit den Abstand immer weiter vergrößern. Zum Schluss hatten sich alle Feldspielerinnen in der Torschützenliste von heute verewigt.

Zuschauer und Trainer sahen eine gute, mannschaftlich geschlossene Leistung, die zu einem klaren Erfolg führte. Das Spiel endete mit einem deutlichen und verdienten 10:31 für den HSV.

Nun haben die Mädchen ein Wochenende Spielpause, bevor es am 26./27.03.2022 in die letzten zwei Heimspiele der Saison geht. Dort erwarten uns spannende Kämpfe gegen den SG Unterrath und den HSV Solingen-Gräfrath. Wir freuen uns schon darauf. Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

11.03.2022
wD1 vs. Mettmann-Sport - 13:13 (6:7)

Die 13 bringt kein Glück

Nur fünf Tage nach unserem Sieg in Mettmann durften die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal die Spielerinnen von Mettmann-Sport (a.K.) am Freitagabend zum Nachholspiel diesmal in den eigenen Hallen begrüßen. Neben den Jungs der E-Mannschaften waren zahlreiche Fans erschienen, um die Mädchen zu unterstützen.

Hatten am vergangenen Sonntag noch die Angriffsreihen beider Teams das Spiel bestimmt, so dominierten heute die Abwehrreihen das Spiel. Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte Partie. Uns gelang es durch pfiffiges Zusammenspiel das ein oder andere Tor zu erzielen. Vor allem wenn wir uns ohne Ball gut bewegten, ergaben sich einige Chancen, die wir leider nicht so konsequent genutzt haben wie am vergangenen Sonntag. Da auch wir einen Sahnetag in der Abwehr erwischten, konnten wir viele Angriffe von Mettmann-Sport schon frühzeitig stoppen. Auch unsere Goalie hielt wieder viele Bälle und verhinderte schlimmeres. Leider gelang es uns nicht immer die Abpraller zu sichern, so dass Mettmann-Sport im Nachwurf zum Erfolg kam. Beide Mannschaften mussten hart für ihre Tore kämpfen. Zur Halbzeit lagen wir mit 6:7 zurück.

Alle Hoffnungen lagen jetzt auf der zweiten Halbzeit. Das Spiel war wieder offen. Mettmann-Sport fand schneller ins Spiel zurück und erhöhte bis Mitte der zweiten Halbzeit auf 9:11. Doch unsere Mädels ließen sie nicht wegziehen, sondern schafften nach 35 Minuten den Ausgleich zum 11:11. Kleine Ungenauigkeiten in der Abwehr wurden immer wieder von unserer Torhüterin ausgebügelt. Mit ihren Paraden brachte sie Mettmann zur Verzweiflung.

Die Spannung war greifbar als die HSV Trainer 29 Sekunden vor dem Ende beim Spielstand von 12:12 noch eine Auszeit nahmen. Motiviert kamen die Spielerinnen zurück auf das Feld. Sie setzten die Vorgaben 1:1 um und konnten 15 Sekunden vor dem Ende tatsächlich den Ball zum 13:12 im gegnerischen Tor unterbringen. Mettmann allerdings gab bis zum Ende nicht auf und traf fünf Sekunden vor Schluss noch zum Unentschieden. Das wirklich faire Spiel endet mit einem Spielstand von 13:13.

Die 13 ist nicht unsere Zahl. Vielleicht doch ein kleiner Fluch. Schon morgen geht es wieder in die Halle nach Solingen, wo wir auf den Wald-Merscheider TV treffen wird. Wir freuen uns darauf.

Zum Abschluss freuen wir uns, dass unser Catering heute sehr gut angenommen wurde. Die Einnahmen In Höhe von 200,00 EUR gehen als Spende an die Organisation „Stand with Ukraine“. Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

06.03.2022
wD1 vs. Mettmann-Sport - 26:21 (13:12)

Der Fluch ist gebrochen

Am heutigen Sonntag kam es für die D1- Mädchen vom HSV Wuppertal endlich zum Spiel gegen das Team von Mettmann-Sport. Mettmann-Sport spielt in dieser Saison außer Konkurrenz, da mehrere C-Jugendliche in ihrem Team spielen. Seit vielen Jahren sind die Spiele gegen Mettmann-Sport immer etwas Besonderes, weil die Spielerinnen sich zum Teil schon lange kennen. Beide Mannschaften spielen auf Augenhöhe und sind sich dessen bewusst. Sie schenken sich nichts und haben an den Spielen immer großen Spaß.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel. Unsere Spielerinnen gingen schnell 2:0 in Führung. Doch Mettmann kam vor allem über seine starke rechte Angriffsseite immer wieder zum Erfolg. Auch mehrere Umstellungen der Abwehr brachten nicht das gewollte Ergebnis. Da wir aber im Angriff mit viel Bewegung mit und ohne Ball viele richtige Entscheidungen getroffen und häufig die freistehende Mitspielerin gefunden haben, konnten wir mit einer 13:12-Führung in die Halbzeit gehen.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich. Wir bekamen jetzt aber die rechte Angriffsseite von Mettmann besser in den Griff und schafften es bis Mitte der 2. Hälfte einen 4-Tore-Vorsprung heraus zu spielen. In dieser Phase konnten wir uns insbesondere auf unseren Goalie verlassen, die viele Bälle teilweise in spektakulärer Art und Weise abwehrte und damit das Trainerteam und die Fans begeisterte. So sehr Mettmann sich auch wehrte, konnten sie nicht verhindern, dass wir immer wieder zum Zug kamen und die Partie am Ende klar mit 26:21 für uns entschieden.

Der Fluch ist gebrochen. Unser Team gewann zum 1. Mal gegen Mettmann-Sport. Zum Schluss sei noch gesagt, dass es trotz mehrerer Zeitstrafen, vieler 7-Meter und gelber Karten immer fair zuging. Dies war einfach dem flüssigen Spiel und dem motivierten Einsatz beider Mannschaften geschuldet.

Schon am kommenden Freitag (11.03.2022) um 18.45h sehen wir Mettmann zum Nachholspiel in der Halle „Kothen“ wieder. Team und Fans freuen sich schon darauf.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

21.02.2022
wD1 vs. HSV Solingen-Gräfrath 2 - 24:15 (13:4)

Entspanntes Montagabendspiel in Solingen

Heute am 21.02.2022 kam es endlich zum ersehnten Nachholspiel gegen die weibliche D2 des HSV Solingen-Gräfrath. In der Halle „Kannenhof (alt)“ wurden die Mädchen vom HSV Wuppertal freundlich empfangen. Ein ausgiebiges Warm-Up folgte. Die Zuschauer hatten durch die Bauart der Halle bei diesem Spiel ein besonderes Erlebnis, denn sie befanden sich mit den Spielern auf Augenhöhe. Durch diese Perspektive befand man sich mitten im Geschehen.

Mit dem Anpfiff kam sofort Bewegung in das Spiel. Die flinken Gräfrather Spielerinnen hielten unsere Abwehr von Beginn an auf Trab, doch auch unser Zug zum Tor kam nicht zu kurz. Konzentriert arbeiteten die HSV-Spielerinnen ihr Erlerntes ab. Unsere Torhüterin stand wieder wie eine Eins im Tor und sorgte das ein und andere Mal für Begeisterungsstürme auf den Bänken. Mit einem ordentlichen Vorsprung von 4:13 zogen die Mädels in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startete etwas ungünstig für den HSV. Solingen spielte ein schnelles, ideenreiches Spiel und kam so zu oft zum Abschluss. Die HSV-Spielerinnen schalteten allerdings schnell und ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen. So sahen die Zuschauer ein schönes Zusammenspiel, welches zu tollen Toren führte. Der HSV gewinnt das wirklich faire und schön anzusehende Spiel mit 15:24 und Mädels, darüber dürft ihr Euch auch freuen.

Auf die Freundschaft.  

20.02.2022
wD1 vs. TV Wermelskirchen - 13:12 (9:4)

Knappe Kiste

Heute am 20.02.2022 begrüßte die weibliche D1 vom HSV Wuppertal die gegnerische Mannschaft des Wermelskirchener TV. In ungewohnter Kulisse in der Halle „Gathe“ sollte ein schönes Spiel stattfinden, bevor es morgen nach Solingen geht.

Nachdem das Schiedsrichter-Duo angepfiffen hatte, merkte man schnell, dass dies ein aufgeheiztes Spiel werden sollte. Die Mädchen von Wermelskirchen standen in der Abwehr wie eine Mauer und ließen kaum einen sauberen Wurf zu. Gleichzeitig überlisteten sie mit geschickten Manövern unsere Abwehr immer wieder, so dass unsere gut aufgelegte Torhüterin leider zu oft hinter sich greifen musste. Die HSV-Mädels taten sich vorne schwer und versuchten immer wieder in die Mauer zu rennen, was bei so vielen großen Gegnerinnen nicht viel Erfolg hatte. Das Zusammenspiel lief nicht flüssig und so konnten die Spielerinnen nur mit einem leichten Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Halbzeit brachte auch nicht die gewünschte Wende. Während die Emotionen auf Bank und Tribüne immer mehr hochkochten, vermisste man auf dem Spielfeld den pfiffigen Ballzauber der Mädchen. Immer wieder schlichen sich Fehler ein und so mancher Ball wurde einfach verworfen oder gleich nicht gefangen. Es war deutlich zu sehen, dass den Spielerinnen die Ideen fehlten, wie sie die Wermelskirchener Mannschaft schwindelig laufen und die Abwehr austricksen könnten. Immer wieder ging es nur durch die Mitte, bei der allerdings kaum ein Durchkommen war.

Auf dem Feld stehen sechs Spieler. Diese Anzahl und Breite sollte genutzt werden. Leider etwas planlos, aber nicht kampflos, gewinnt die D1 des HSV Wuppertal das Spiel knapp mit 13:12.

Gleich morgen geht es in Solingen weiter.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

30.01.2022
wD1 vs. JSG Düsseldorf-Süd - 26:9 (13:7)

Der frühe Handballer gewinnt das Spiel

Heute am 30.01.2022 ging es für die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal nach Düsseldorf, wo sie sich am frühen Sonntagmorgen gegen die Spielerinnen von JSG Düsseldorf-Süd behaupten mussten. Erst einmal wurde sich zu passender Musik zusammen und gemeinschaftlich aufgewärmt, um die Müdigkeit aus den Knochen zu bekommen. Mit dem Anpfiff wurde es dann spannend.

Das erste Tor vom HSV wurde prompt mit einem Gegentor beantwortet. So ganz wach waren die Mädels noch nicht. Das für sie ungewohnt langsame Spiel hatte zu viele Ungenauigkeiten. In der Abwehr ließen die Spielerinnen die Gegner viel zu oft zum Zug kommen, während sich im Sturm Fehler einschlichen. Ständig wurden sie von der gut aufgelegten Torhüterin aus Düsseldorf, dem Torpfosten oder den eigenen Missgeschicken gestoppt. Trotzdem ging es mit einem Vorsprung beim Spielstand von 7:13 in die Pause.

Die HSV-Fans hofften, dass der Trainer die richtigen Worte finden würde, um die Mädchen wieder in Spur zu bringen. Das sonst so prägnante Zusammenspiel fehlte, um es zu einem schönen Spiel zu machen, auch wenn weiter genügend Tore fielen. Statt pfiffiger Spielzüge, gab es zu viele Einzelaktionen, die nicht von Erfolg belohnt wurden.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die erste. Immer noch gab es zu viele Ungenauigkeiten, so dass kein energischer Spielfluss zustande kam. Immerhin in der Abwehr fanden die Mädchen zu ihrer eigentlichen Größe und unterstützten ihre Torhüterin gemeinsam mit allen Kräften. Erst gegen Ende der Partie wachten die HSV-Spielerinnen auf und zeigten in den letzten Spielminuten, was sie eigentlich können. So fielen schließlich wieder genug Tore, um weiter an der Tabellenspitze zu bleiben und den Abstand zu vergrößern. Bei einem Spielstand von 9:26 machten sich alle auf den Heimweg nach Wuppertal.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

16.01.2022
wD1 vs. Bergische Panther - 29:9 (13:5)

Erster Sieg im Neuen Jahr

Nachdem das angepeilte Neujahrsturnier leider ins Wasser fallen musste, startete heute 16.01.2022 endlich wieder die Liga. Die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal waren diesmal zu Gast bei den Bergischen Panthern. Mit dezimiertem Kader, aber mit breiter Brust und der Unterstützung von zwei D2-Mädchen, reisten die Mädels zur Max-Siebold-Halle in Burscheid.

Da sie das erste Spiel des Tages hatten, blieb ausreichend Zeit für ein ausgiebiges Warm-Up, bei welchem auch die Ersatztorhüterin eingeworfen wurde. Nachdem das Spiel gestartet war, kassierten wir bereits das erste Tor. Die Spielerinnen sortierten sich aber rasch und antworteten ihrerseits mit einigen schönen Gegentreffern. In der Abwehr agierten die Mädchen aufmerksam und schnell, so dass die Bergischen Panther nicht ungestört zum Tor kamen. Die Torhüterin parierte schön die Torversuche und die Abwehr machte den Rest, so dass es mit 5:13 in die Halbzeitpause ging.

„Da geht noch mehr“, dachten sich Trainer und Zuschauer und alle waren gespannt auf die zweite Hälfte des Spiels. Diese startete schneller als die erste Halbzeit. Der HSV konnte einige wunderschöne Gegenstöße verwandeln. Geschickt spielten die Mädchen im Sturm zusammen, um dann die gefundene Lücke erfolgreich zu nutzen. Es wären noch einige Tore mehr gefallen, wenn das Spiel nicht plötzlich hektisch geworden wäre. Zu viele Fehlpässe oder nicht gefangene Bälle führten zu einem ständigen Wechsel von Angriff und Abwehr. Anstrengend für die Kondition, doch die Spielerinnen gaben alles und hielten wie gewohnt ihr Tempo bis zum Schluss.

Als der Pfiff ertönte konnten alle Mädchen stolz mit 9:29 vom Platz gehen und bleiben damit ungeschlagen. Wir bedanken uns bei den D2-Spielerinnen für ihre großartige Unterstützung. Schon am Freitag, den 21.01.2022 geht es um 18.45 Uhr weiter, wenn der HSV Wuppertal die Mädchen von Mettmann Sport in der Halle Unterbarmen empfängt.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

05.12.2021
wD1 vs. Wald-Merscheider TV - 28:4 (11:2)

2. Advent mit dem WMTV

Nachdem das letzte Spiel der weiblichen D1 vom HSV Wuppertal verschoben wurde, konnten die Mädchen heute am 5.12.2021, einen Tag vor Nikolaus, wieder zeigen, was sie können. In der heimischen Halle „Am Kothen“ trafen sie gut gelaunt auf die weibliche D-Mannschaft vom Wald-Merscheider TV.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es bereits los. Locker spielten die HSV-Mädchen den Ball nach vorne und verwandelten das ein und andere schöne Tor. Zwischendurch war auch der Pfosten im Weg, doch den muss man auch erstmal treffen. Da die Abwehr hinten hervorragend stand und die Torhüterin wie immer prächtig parierte, war es nicht verwunderlich, dass erst nach 17 Minuten das erste Gegentor fiel. Dies ließen die Spielerinnen natürlich nicht unbeantwortet und es ging mit 11:2 in die Halbzeitpause.

Der Beginn der zweiten Halbzeit zeigte dann ein schnelleres Spiel, bei welchem die Tore zügiger und sehr selbstbewusst verwandelt wurden. Die Abwehr machte ganze Arbeit und verhinderte gegnerische Torwürfe. An der Torhüterin vom HSV gab es wie so oft kein Vorbeikommen und auch die zwei 7m brachten sie nicht aus der Ruhe. Die hielt sie souverän.

Die Zuschauer sahen ein sehr faires Spiel mit zwei freundlichen Mannschaften, dass der HSV verdient mit 28:4 gewonnen hat. Nächste Woche sehen wir uns in Solingen, wo die Mädels auf den HSV Solingen-Gräfrath II treffen werden.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

13.11.2021
wD1 vs. Wermelskirchener TV - 26:7 (14:4)

Torstimmung in Wermelskirchen

Das heutige Spiel (13.11.2021) führte die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal nach Wermelskirchen, wo der Wermelskirchener TV unser Gastgeber war. Nach der frohen Botschaft durch die Trainer, dass unser Video bei der Aktion #meinteam der Helios-Kliniken mit einem Geldpreis ausgezeichnet wurde, ging es auch schon mit unserem Lieblingssport los.

Wermelskirchen spielte von Beginn an eine sehr offensive Deckung. Es dauerte einige Zeit bis die HSV-Mädchen merkten, dass heute besonders die Bewegung ohne Ball gefragt ist. Schließlich kam der 2:2 Ausgleich und die Mädels waren nicht mehr zu stoppen. Immer wieder durchbrachen sie flink die Abwehr und machten Tor um Tor. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Auf unserer Seite aber machten die HSV-Spielerinnen dicht und verhinderten so die meisten Angriffe. Kam doch mal eine Gegenspielerin frei zum Wurf, zeigte unsere Torhüterin ihre ganze Klasse und hielt den Kasten meistens blitzeblank sauber. Mit 14:4 ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabine.

In der zweiten Hälfte konnten die Mädchen sofort an das vorherige Tempo anknüpfen. Mit schnellen Pässen fanden sie immer eine Mitspielerin und die Abwehr verteidigte ihr Tor weiter mit großem Erfolg. Souverän wurde das Spiel durchgezogen und der Abstand immer größer. Am Ende dieser fairen Partie gewinnt die weibliche D1 vom HSV Wuppertal verdient mit 26:7.

Auf die Freundschaft.  

31.10.2021
wD1 vs. SG Unterrath - 18:15 (7:6)

Schaurig-schönes Spiel in Düsseldorf

Halloweenabend. Während draußen die Geister erwachten, zog es die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal nach Düsseldorf. Dort wurden sie von der weiblichen D-Mannschaft der SG Unterrath erwartet.

Gleich nach dem Anpfiff konnten diese sich mit 4 Toren absetzen, doch unsere Spielerinnen brauchten nur ein paar Minuten, um die Aufholjagd zu starten. Mit dem gewohnten Kampfgeist ging es voran. Nach einer knappen Viertelstunde und einem 7 Meter für den HSV war wieder alles offen. So schnell lassen sich die Mädels nicht erschrecken. Nachdem Unterrath einen Timeout genommen hatte, konnte das Spiel weiter gehen und gleich fiel das nächste Tor für den HSV. Mit dem Stand von 6:7 ging es schließlich auch in die Halbzeit, in der der Trainer sicher die richtigen Worte fand.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit tobte ein wahrer Torregen auf beiden Seiten. Unterrath legte vor, der HSV legte nach. Den Zuschauern stockte der Atem. Spannender kann Halloween nicht sein. Nach einer kurzen Anlaufzeit allerdings zeigte sich die große Ausdauer und Kondition unserer Spielerinnen und sie konnten endlich in Führung gehen, was gleich vom zweiten Timeout der Heimmannschaft unterbrochen wurde.

Wieder ging es im Wechselspiel zum Tor. Die HSV Mädels punkteten souverän, konnten allerdings nicht immer verhindern, dass der Ball auch bei ihnen versenkt wurde. Nun wurde es Zeit, als Gast zur Timeout-Karte zu greifen. Noch einmal kurz durchatmen, um den Endspurt zu starten. Die Mädchen auf dem Spielfeld wechselten sich weiter mit Toren ab. Doch die HSV-Spielerinnen gaben nie auf und konnten das Spiel zum Schluss mit 15:18 für sich entscheiden.

Jede Spielerin durfte das Tor des Gegners mindestens einmal treffen. Gemeinsam klappt Handball doch am besten.

Auf die Freundschaft.  

03.10.2021
wD1 vs. JSG Düsseldorf Süd - 20:2 (9:1)

Chaotisches Heimspiel am Kothen

Es war ein stürmischer Sonntagmorgen (03.10.2021), als die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal in der Halle am Kothen auf ihr drittes Saisonspiel warteten. Eingeladen war die JSG Düsseldorf-Süd. Das nächste Blind Date für die Mädels.

Hochmotiviert stellten die Spielerinnen sich zur Begrüßung auf. Ein leichter Höhenunterschied war da bei einigen Kindern erkennbar. Da die meisten HSV-Mädchen das allerdings gewohnt sind, ließen sie sich nicht einschüchtern. Ab dem Anpfiff war schließlich klar: Dieses Spiel wird nicht das einfachste. Düsseldorf stand in der Abwehr gut und störte den Sturm mehr als einmal. So viel Gegenwehr hatten die Mädchen in letzter Zeit selten, so dass sie dies erstmal aus dem Flow brachte. Überdimensional viele Fehlpässe, Fangfehler und Verständnisprobleme war keiner mehr von dieser Mannschaft gewohnt. Vermisst wurde das sonst so prägnante Zusammenspiel. Trotzdem gelangen in den Tempogegenstößen genügend Treffer. Zum Glück stand auch unsere Abwehr gut und verhinderte einen Angriff nach dem nächsten. Immer wieder wurden die Düsseldorfer Spielerinnen aufgehalten. Unsere Torhüterin hielt wie eine Mauer und ließ keinen Ball vorbei.

Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit hofften alle auf das gewohnt lockere Spiel der HSV Mannschaft, aber diese war einfach aus dem Tritt. Das Spiel mit Köpfchen war einem wuseligen „Ball- nach-vorne-Spiel gewichen, mit dem die Mädels zwar immer noch Tore machten, aber welches nicht ihren sonst durchdachten Spielzügen entsprach. In der Abwehr und dem Tor ließen sie allerdings die Gegenspieler nicht zum Zug kommen. Die Torhüterin musste in jeder Halbzeit nur einmal hinter sich greifen.

So trennten sich die Mannschaften mit einem 20:2, was sicher noch ausbaufähig ist. Auf das nächste Spiel gegen die SG Unterrath müssen wir nun bis 31.10.2021 warten. Zum Glück werden den Mädels die Herbstferien durch das „HSV Herbstcamp“ versüßt.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

26.09.2021
wD1 vs. Haaner TV - 27:9

Blind Date in Haan

Heute am 26.09.2021 (Wahlsonntag) wird in Deutschland Geschichte geschrieben. Nebenbei gab es natürlich auch wieder unseren Lieblingssport Handball zu sehen. Die HSV Wuppertal D-Mädchen wurden diesmal vom Haaner TV eingeladen. Es handelte sich um eine der wenigen Mannschaften gegen die die Mädels noch nie gespielt hatten. Dieses Blinddate sorgte so für eine gewisse Aufregung.

Nachdem alle aus den unterschiedlichsten Richtungen den Weg in die Halle gefunden hatten, begann auch schon das Aufwärmen. Als erstes Spiel dieses Tages konnten beide Mannschaften das richtig auskosten. Mit dem Pfiff des Schiedsrichters startete dann das Spiel. Was die Zuschauer zu sehen bekamen, waren die Erfolge des Trainings. Saubere schnelle Pässe, gute Torabschlüsse und eine genaue Abwehr ließen den Gegner das ein oder andere Mal verzweifeln. Fehler wurden sofort durch schnelle Sprints und eine tolle Abwehr ausgebügelt. Einer für alle und alle für einen. Wenn der Ball dem Tor zu nahe kam, stand dort die HSV-Torhüterin und ließ ihn nicht nur einfach abtropfen- sie fing ihn sogar mehrmals direkt aus der Luft. Wahnsinn.

Die zweite Halbzeit war ebenfalls geprägt vom schnellen Spiel der Mädels. Ganz nach dem Motto ein Handballer hat keine Schmerzen kämpften sie bis zum Schluss und gingen so erfolgreich mit 9:27 vom Platz. Das konnte sich echt sehen lassen. Das Zusammenspiel der Mädchen funktionierte. Dem Team als Ganzes kann man sich nur schwer entgegen stellen. Immer wieder werden Spielzüge aus der Situation heraus gespielt, die für Begeisterungsrufe auf den Rängen sorgten. Spielfreude und Ideenreichtum sind definitiv ein Merkmal dieser Mannschaft.

Nächste Woche sehen wir uns um 11 Uhr in der heimischen Halle am Kothen, wo wir das zweite Blind Date mit der JSG Düsseldorf haben.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

19.09.2021
wD1 vs. Bergische Panther - 38:6 (22:4)

Torfeuerwerk zum Saisonstart

Endlich startete die Saison 2021/2022 auch für die weibliche D1 vom HSV Wuppertal. Was würde die Mädchen erwarten? Viele neue Mannschaften stehen in der Tabelle und durch Corona ist so viel Zeit vergangen. Dementsprechend aufgeregt trafen sie sich heute am 19.09.2021 an der heimischen Halle „Gathe“ und empfingen nervös aber voller Vorfreude die „Bergischen Panther.“

Dieses Kribbeln im Bauch. Da war es wieder. Die Atmosphäre in der Halle war durch vorherige Spiele schon aufgewärmt und dann steht man dem Gegner gegenüber. Einer für alle und alle für einen.

Ab dem Anpfiff war klar, dieses Spiel werden sie nicht aus der Hand geben. Durch sauberes Zusammenspiel gelangen den Mädchen schöne Tore. Immer wieder zauberten sie mit dem Ball vor dem Tor und die freien Spielerinnen fanden ihr Ziel. Genauso energisch wie im Sturm agierten die Mädels in der Abwehr. Kaum ein Ball fand den Weg zur HSV-Torhüterin und falls doch stand dort unser Fels in der Brandung. So ging es mit einem ordentlichen Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit hatten die Mädchen vom HSV nichts von ihrer Leichtigkeit verloren. Auf den bereits erreichten Punkten ruhte sich niemand aus. So zeigten sie souverän, was sie im Training gelernt haben. Bis auf einzelne Fehlwürfe hatten die Mädels einen tollen Überblick über Feld und Situation, so dass es noch zu vielen schönen Aktionen kam. Zuschauer wie Trainerteam waren begeistert.

Das Ergebnis von 38:6 zeigt deutlich, dass die weibliche D1 auf dem richtigen Weg ist. Wir freuen uns nun nächste Woche auf den Besuch beim Haaner TV.

Auf die Freundschaft.  

- Fotos vom Spiel - HIER KLICKEN

22.08.2021
wD1 vs. TuS 1882 Opladen - 23:13

Knallerstart zum Saisonbeginn

Endlich wieder Hallenluft, quietschende Turnschuhe und schnelle Bälle. Im Rahmen der Saisoneröffnung des HSV Wuppertal hatten die D-Mädchen heute am 22.08.2021 ihr erstes Spiel nach dieser unglaublich langen Pause.

In der Halle sah man hochmotivierte Spielerinnen, zurückgekehrte Freunde, eine zusammenhaltende Fanbase und das neue, nun endlich komplette Trainerteam: Svenja Hoge wird als Co-Trainerin mit Dieter Schweitzer zusammen die Mädels zu Höchstleistungen antreiben. Die perfekte Mischung für einen tollen Spielecocktail.

Dann stieg die Spannung. Freudig empfangen wurde die D-Mannschaft von TuS 1882 Opladen.

Nach der langen Pause war die Frage, was können die Mädchen noch? In den Ferien wurde bereits fleißig trainiert, aber die letzten Spiele sind eine gefühlte Ewigkeit her. Wird sich jeder daran erinnern, was er tun muss?

Wie so oft überraschten die Mädchen vom HSV Wuppertal. Verlernt? Nein, sie haben sich weiterentwickelt. Die Freude am Spiel ist wie der enorme Kampfgeist immer noch vorhanden. Jeder ist auf dem besten Weg seine Position in der Mannschaft zu finden. Nach dem Warmwerden bekamen die Zuschauer ein schönes Spiel zu sehen, in welchem die HSV Spielerinnen ihr Können deutlich zeigten. Tolle Paraden der Torhüterin und gezielte Würfe der restlichen Mädchen führten dazu, dass man nach einem fairen Spiel mit 23 zu 13 vom Platz ging.

Das kann sich doch schon mal sehen lassen und macht Vorfreude auf den Start in die Kreisliga. Wer wie ein Team trainiert, der spielt auch wie ein Team.

Auf die Freundschaft.  

11.06.2021
Alles neu macht der Juni

Kaum zu glauben, aber wahr. Die D1-Mädchen vom HSV Wuppertal haben endlich wieder Hallenluft geschnuppert.

Nachdem in Wuppertal die Inzidenz endlich unter 50 gesunken ist, konnte das Training wieder starten. Selbstverständlich wurden alle drei Gs beachtet: Bei den Mädchen hieß das, ohne Testen kein Ballspielen. Selbstverständlich nahm das jeder gerne in Kauf.

Eine weitere wichtige Neuigkeit ist, dass nun ein neuer Trainer die D1 über die Platte scheuchen darf. Dieter Schweitzer hat diese Aufgabe angenommen und konnte die Mädchen nun endlich auch live kennenlernen.

Dann hieß es schwitzen. Das Zoomtraining hatte zum Glück eine gesunde Basis erhalten und die Mädels gingen so gut gelaunt und voller Elan an „die Arbeit“. Endlich wieder Bälle auf das Tor werfen. Die Anspannung der vergangenen Monate fiel sichtbar ab. Dankbar für das Zoomtraining sind alle, aber die Halle ist ein Lebensgefühl. Das Strahlen auf den Gesichtern der Spielerinnen lässt da keine Zweifel.

Deutlich zu bemerken war auch: Das Team hat die schwere Zeit überstanden und nichts vom Mannschaftsgefühl verloren. Alle freuen sich jetzt sehr auf die kommenden Zeiten, in denen Handball hoffentlich wieder eine bedeutende Rolle spielt.

Auf die Freundschaft.

16.04.2021
DHB Hanniball-Challenge reloaded

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Runde (4 zu 1), freuen sich die D-Mädchen vom HSV Wuppertal nun darüber, dass die Hanniball-Challenge fortgesetzt wird. Selbstverständlich sind sie wieder dabei.

Ganz nach dem Motto „Never change a winning team“ bleiben die Spieler alle zusammen. Geändert wird aber der Team-Name: „Die coolen Socken“ nehmen nun die Herausforderungen an. Vielen Dank an die Organisatoren dieser schönen Trainingsalternative: https://dhb-hanniball-challenge.de/ #hanniballchallenge

In der Vergangenheit haben die Mädchen die Übungen immer alleine gemacht und ein Elternteil hat sie als Spielleiter eingereicht. Das hat schon Spaß gemacht, aber auf Dauer fehlte das Teamfeeling doch ein wenig. Nun haben sich zwei Eltern bereit erklärt (da den Mädchen noch ein Trainer fehlt), die Hanniball-Übungen als Zoom Training anzubieten. Die Mädels werden dieses also nun jede Woche zusätzlich zu Svenjas Krafttraining zusammen absolvieren. (Vor der Konferenz schon mal zu üben, ist natürlich nicht verboten.)

Die Übungen bestehen aus drei kurzen Herausforderungen, die meistens mit Geschicklichkeit und/ oder Ausdauer zu tun haben und manchmal etwas knifflig sind. Endlich wieder Übungen mit Ball. Im Training wird dabei viel gelacht. Natürlichen kommen persönliche Gespräche und Motivation nicht zu kurz.

Die D-Mädels freuen sich, nun wieder etwas zusätzliche Handballstruktur im Alltag zu haben und stellen sich den Herausforderungen, die da kommen.

Auf die Freundschaft.

01.03.2021
Die Kraft in uns

Alles neu macht der Frühling.

Die D-Mädchen vom HSV Wuppertal trafen sich heute am 01.03.2021 zu ihrer ersten Zoomsitzung, die sogar fit macht. Svenja Hoge hatte sich angeboten, mit den Spielerinnen wöchentlich ein virtuelles Krafttraining zu machen. Die Resonanz auf diesen Vorschlag war hervorragend und so starteten die Mädchen in ein schweißtreibendes Sportabenteuer.

Viele Utensilien wurden nicht gebraucht. Der eigene Körper und Platz auf dem Boden waren ausreichend. Zum Aufwärmen wurde eine Runde Hampelmann gesprungen. Da wurde einem schnell warm. Als die Arme wie Propeller gedreht wurden, hoben die Mädchen fast vom Boden ab. Nun ging es darum die Beine in Form zu bringen. Die jungen Knochen knacken noch nicht. Nachdem es verstanden wurde, war deutlich zu sehen, dass die Übungen die Muskeln der Mädchen aktivierten. Immer im Blick der Trainerin, die jedes Ablegen der Arme sofort sah. Das muss Brennen, Mädels.

Nach einer kurzen Unterbrechung ging es motiviert weiter. Nun war der Bauch dran. Lieblingsübungen der Mädels. 5-4-3-2-1-Aufatmen. So fühlte sich die dritte Runde plötzlich wie die vierte an. Sie mussten sich durch den Schmerz beißen und schafften es. Ein schönes Gefühl. Nun blieb noch die Zeit für etwas Armtraining. Das schmerzte, aber tat so gut. Dort wollen die Mädchen sich jetzt jede Woche verbessern.

Vielen Dank für dieses tolle Training. Trotz all der Anstrengung hat es viel Spaß gemacht. Die Mädels freuen sich schon auf die nächste Einheit.

Auf die Freundschaft.

01.03.2021
wD - "Hanniball-Challenge"

„Hanniball“-Challenge der weiblichen D-Jugend

Seit einer Woche läuft die DHB Hanniball-Challenge. (https://dhb-hanniball-challenge.de) und die D-Mädchen vom HSV Wuppertal sind dabei. Hier heißt es, nicht den Ball in den Sand stecken.

Jede Woche stellt der DHB den teilnehmenden Mannschaften drei Aufgaben. Ein Spielleiter übermittelt dann am Ende der Woche die Ergebnisse der einzelnen Spieler. Es wird virtuell gegen ein anderes Team aus allen Ecken von Deutschland gespielt. Die Übungen erledigen die Kinder zu Hause und agieren trotzdem als Team.

In der ersten Woche mussten die Kinder den „Hanniball“- Tanz erlernen und ihre Durchgänge zählen. Sehr schön konnte man da sehen, dass Übung viel ausmacht. War der Tanz zu Beginn ein ungenaues Stolpern, hatte er zum Schluss Struktur. Allerdings war er immer noch total anstrengend.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, einen Ball zu tippen und dann mit dem Becher aufzufangen. Wie oft schafft man es in 60 Sekunden. Ein Handwechsel wurde nach der Hälfte der Zeit durchgeführt. Hier wurde es zu Beginn lustig, denn so ein Ball will gar nicht so oft im Becher bleiben und die Sucherei unter der Couch kann so ein Ergebnis schon mal beeinflussen.

In der letzten Übung wurde getestet, ob die Mädels genug Zielwasser getrunken haben. Ein Eimer oder Papierkorb wurde in 3 Meter Entfernung platziert, um ihn dann mit einem Ball zu treffen. Gar nicht so einfach. Nach 10 Versuchen wurden die Treffer gezählt.

Nachdem am Samstag alle Ergebnisse eingereicht wurden, erwarteten die Mädchen mit Spannung das Ergebnis. Wir konnten uns gegen unseren Gegner in Runde 1 souverän durchsetzen und freuen uns nun auf die Aufgaben zur Runde 2.

Vielen Dank an den DHB und alle Organisatoren für diese aufmunternde Challenge.

Wir sind bereit.

Auf die Freundschaft.

25.02.2021
wD - Coronabericht 

Es hat Zoom gemacht

Abbruch der Saison. Diese Information erschütterte die D-Mädchen vom HSV Wuppertal. Geahnt hatten es die meisten, aber nun war es bittere Gewissheit: Keine Spiele, keine Zusammenkunft der Mannschaft und selbst wann wieder Training ist, steht in den Sternen.

Immer wieder erklang: „Ich vermisse Handball.“ „Ich vermisse mein Team.“ „Ich will wieder mit meinen Freunden zusammen sein.“ So wurde am Karnevalssonntag (14.02.2021) mit Hilfe der Eltern eine Zoomsitzung ins Leben gerufen. Endlich konnten die Mädels sich mal wieder sehen. Das Zusammensein ist das, was in dieser Krise allen am meisten fehlt. Gespräche sind nicht abgesagt.

Der Teamgedanke ist weiterhin da. Zusammen Spaß haben und ein bisschen herumalbern. Deshalb trat die Mannschaft pünktlich um 16 Uhr zur digitalen Teamsitzung an. Nachdem die anfängliche Schüchternheit überwunden war, wurde es ein lustiger Nachmittag mit kleinen Spielchen, vielen Ideen und einer ordentlichen Portion gute Laune.

Manchmal ist es einfach gut zu wissen, die anderen sind noch da. Jede Spielerin vermisst das Training, den Ball, die Tricks, die Spiele, aber am meisten fehlt die Gemeinschaft. Die Mädels wollen noch so viel zusammen erleben.

Auf die Freundschaft.  

05.09.2020
wD vs. Cronenberger TG - 13:12 (xx:xx)

Debüt der HSV-D-Mädchen

Endlich ist es soweit. Die ersehnte Saison startet. Die Mädels dürfen wieder Handball spielen und sich mit ihren Gegnern messen.

Heute am 05.09.2020 um 14.15 Uhr startete das erste Spiel gegen die Mädchen vom CTG in der Halle Küllenhahn. Nachdem der Papierkrieg erledigt war (egal, wir freuen uns, dass gespielt werden kann), alle Hände desinfiziert wurden und kleinere Probleme mit der Technik behoben werden konnten, pfiff das Schiedsrichter-Duo an. Beide Mannschaften legten los.

Ein Tor für den Gastgeber, eins für den HSV. Richtig absetzen konnte sich keiner. Bei den Mädchen machte sich eine Nervosität bemerkbar. Zu sehr darauf konzentriert die neue D-Spielweise zu erproben, fehlte häufig die sonst bekannte Schnelligkeit. In der Abwehr konnte Cronenberg viel zu oft ohne Gegenwehr vorbeilaufen, so dass selbst unsere Torhüterin keine Chance mehr hatte. Vorne fehlten den Mädchen gelegentlich die Ideen, so dass die Würfe nicht sauber beendet wurden und an der guten Torhüterin von Cronenberg scheiterten. Mit der gewohnten Leichtigkeit, hätten hier viel mehr Tore fallen können, doch dafür war die Spielweise teilweise zu statisch. Es reichte dennoch aus, um den kleinen Rückstand aufzuholen und mit einem Unentschieden in die Halbzeit zu gehen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war so wieder alles offen. Das Spiel blieb weiterhin sehr ausgeglichen. Die pfiffigen Ideen vorne fehlten weiter, so dass es immer wieder knapp wurde. In die Abwehr schlichen sich zusätzlich ein paar Fehler ein. Dort wurde aber besser agiert, als noch in der ersten Halbzeit. Die Arme waren oben und die Mädchen versuchten am Gegner dran zu bleiben.

Wenn man denkt, es geht nichts mehr, kommt irgendwo ein Tor noch her. So reichte es trotz durchschnittlicher Leistung für die ersten Punkte auf dem Konto der HSV D- Mädchen.

Mit der Routine wird auch die Nervosität verschwinden. Wir freuen uns alle schon auf euer nächstes Spiel, bei dem ihr wieder zeigen könnt, was in euch steckt.

Auf die Freundschaft.

xx.xx.xxxx
wD1 vs. xxx - xx:xx (xx:xx)

Noch keine weiteren Berichte übermittelt worden - Saisonstart September 2021  

Torschützen
Hier die Torschützen der wD1-Jugend (2023/2024)
Name Tore davon 7m Anzahl Spiele Schnitt
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
nn. 0 0 0 0,0
  Saisonbeginn September 2021